Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members holgerkroker 0806
Artikelaktionen

0806

Eine Ebene höher
Wayne mit Bienen und Laptop
Wayne Esaias stellt seine Bienen in den Dienst der Forschung.
Wayne und der Bienenstock
Mit Waagen misst der Nasa-Ozeanograph Wayne Esaias den Sammelerfolg seiner Bienen.
Georallye in Bonn (, von 22.06.2008 10:00 bis 22.06.2008 17:00)
Wissenswertes über die Erdgeschichte können Interessierte aus der Bonner Region am 22. Juni, zwischen 10 und 17 Uhr in der Gegend Siegburg-Overath-Bergisch Gladbach lernen.
Sedimentbohrkerne
Unscheinbar, doch voller Detailinformationen: Sedimentbohrkerne aus dem Meer vor Grönland.
Bohrcamp Grönland
Unwirtlicher geht es kaum als im NGrip-Bohrcamp, wo 2003 ein drei Kilometer langer Bohrkern aus dem grönländischen Eis geholt wurde.
Bohren im Eis
In Eiseskälte mußte das NGrip-Bohrteam auf dem grönländischen Eispanzer arbeiten.
75 Jahre Steinheimer Schädelfund (Erich-Kästner-Realschule, Schulstraße 10, 71711 Steinheim/Murr, von 12.07.2008 15:00 bis 12.07.2008 21:00)
Am 24. Juli 1933 wurde in einer Kiesgrube bei Steinheim an der Murr der Schädel eines rund 250.000 Jahre alten Menschen gefunden. Später stellte sich heraus, dass es sich um den einer Frau handelte. Der Steinheimmensch wird heute als Übergangsform zwischen homo heidelbergensis und dem Neandertaler angesehen. Ein Fest zum 75jährigen Fundjubiläum ist er allemal wert.
Steinzeitspiele (Museum für die Archäologie des Eiszeitalters Schloß Monrepos, 56567 Neuwied-Segendorf, von 16.07.2008 10:30 bis 16.07.2008 13:30)
Kurz vor den 29. Olympischen Spielen der Neuzeit finden im Schloß Monrepos bei Neuwied die Steinzeitspiele statt. Geeignet für Kinder ab 6 Jahre.
Lebende Museen in Namibia (Naturmuseum Senckenberg, Senckenberganlage 25, 60325 Frankfurt, von 06.07.2008 19:00 bis 06.07.2008 21:00)
 
Pyroklastische Reste
Vulkanische Asche auf dem Boden des Gakkelrückens in 3000 Metern Tiefe.
Eisbrecher Oden im Sommer 2007
Im Sommer 2007 besuchte die Agave-Expedition an Bord des schwedischen Eisbrechers Oden den Gakkelrücken.
Bathymetrische Karte des Gakkelrückens
Die Agave-Expedition erstellte eine detaillierte Karte von der Oberfläche des Meeresbodens am Gakkelrücken.
Camper auf Tauchstation
Der US-Ingenieur John Kemp überwacht an Border der "Oden" das Aussetzen des Unterwasserfahrzeugs "Camper", mit dem die Aufnahmen vom Gakkelrücken gemacht wurden.
Seismometer
Mit schwimmenden Seismometern überwachen Geophysiker das Geschehen am Boden des arktischen Ozeans.
Installation eines Seismometer
Auf den Meereis-Schollen des arktischen Ozeans werden driftende Seismometer installiert.
Marseinschlag
Ein Planet wie Pluto traf wohl vor 4,5 Milliarden Jahren den Mars.
Marseinschlag im Schnitt
Die gesamte Mars-Kruste wurde an der Stelle des Einschlags zerschmettert.
Bootstour auf dem Tschekosee
Expeditionen in die sibirische Taiga haben durchaus auch ihre netten Seiten. Gennadij Andrejew und Maurizio Zerrazanetti bei Magnetuntersuchungen auf dem Tschekosee 2002.
Wanderung zur Tunguska
Weitgehend zu Fuß müssen die Exkursionen an der Tunguska, hier im Sommer 1991, durchgeführt werden.
Ankunft 1999
Von einem gewaltigen russischen Lastenhubschrauber wurde die gesamte Expedition 1999 auf einen Schlag abgesetzt.
Sibirisches Panorama
Weitläufig und unwegsam ist die Taiga an der Steinigen Tunguska.
Gefällte Bäume
Sehr geordnet wurden die Bäume an der Tunguska geknickt.
Giuseppe Longo
Giuseppe Longo erhält einen sibirischen Schamanenstein,
Tschekosee
Der Tschekosee soll nach Giuseppe Longos Ansicht der Einschlagskrater des Tunguska-Körpers sein.
Gewalt aus der Tiefe
Einschlag oder Explosion eines Meteoriten oder Kometen ist eindeutig der Favorit unter den wissenschaftlichen Erklärungen, aber es gibt viele Ungereimtheiten. Kein Wunder also, dass eine Reihe von Forschern die Ursache für Tunguska in der Erde selbst sucht. Dabei fahndet mancher auch nach den Ursachen für wesentlich größere, wirklich katastrophale Ereignisse aus der Erdgeschichte.