Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members holgerkroker 1206
Artikelaktionen

1206

Eine Ebene höher
Popocatepetl-Aktivität am 25. April 2012
Aufnahme des Popocatepetl durch den Nasa-Satelliten Earth Observing 1 vom 25.04.12.
Orthopyroxen
Falschfarbenbild eines Orthopyroxens.
Tag der Geodäsie (Universität Bonn, Institut für Geodäsie, Nußallee 17, 53115 Bonn, von 23.06.2012 11:00 bis 23.06.2012 16:00)
Uni Bonn informiert über Landvermessung
BodenSchätze (Museum und Park Kalkriese, Venner Straße 69 D, 49565 Bramsche-Kalkriese, von 25.05.2012 10:00 bis 18.11.2012 18:35)
Mitmach-Ausstellung für die ganze Familie im Museum und Park Kalkriese
Rocca Estense nach den Erdbeben vom Mai 2012
Große Risse klaffen nach den Beben vom Mai 2012 im Hauptturm der Rocca Estense in San Felice sul Panaro, Provinz Modena.
Rocca Estense, Detail
Ein kleiner Turm der Rocca Estense in San Felice sul Panaro ist nach den Beben vom Mai 2012 eingestürzt.
Bebenkarte in der Emilia, Mai 2012
Bebenkarte der Poebene im Mai/Juni 2012
Glockenturm in Finale Emilia
Schwere Schäden richteten die Beben vom Mai 2012 auch in Finale Emilia, Provinz Modena, an.
Baudenkmal, Finale Emilia
Das historische Erbe der Emilia, hier Finale Emilia, wurde durch die Beben vom Mai 2012 schwer getroffen.
Schwere Schäden in der Emilia
Auch die moderne Bausubstanz hat durch die Beben vom Mai 2012 schwere Schäden erlitten.
Seismogramm Emilia
Die Bewegungen des Untergrundes im vom Erdbeben im Mai 2012 betroffenen Gebietes in der Emilia.
Erdbebenwellen Emilia
Die Bodenbewegungen bei den Beben vom Mai 2012 in der Emilia.
Saharastaub über dem Atlantik
Saharastaub beim Flug über den Atlantik, gesehen von einem Forschungsflugzeug der Nasa.
Sandsturm
Sandstürme wie hier in Al Aqsa, Irak, gibt es von Westafrika bis in die Arabische Wüste.
Sandsturm aus dem All
In breiter Front rollte am 12. November 2010 ein Sandsturm durch die Sahara und wurde von einem Nasa-Erdbeobachtungssatelliten aufgenommen.
Saharastaub verlässt Afrika
Satellitenaufnahme eines Staubsturms vom 10. Oktober 2009, der von Westafrika weit auf den Atlantik hinausreicht.
Teamleiter El'Gygytgyn-See
Die Leiter des Bohrprojektes in den El'Gygytgyn-See: Martin Melles, Julie Brigham-Grette und Pavel Minyuk (vlnr) im März 2009.
Bohrplattform auf dem El'Gygytgyn-See
Die Plattform des Bohrprojektes auf dem El'Gygytgyn-See aus der Luft gesehen.
Bohrturm El'Gygytgyn-See
Der Bohrturm auf dem El'Gygytgyn-See mit den Verschalungen gegen das eisige Wetter.
Eisverdickung vor der Bohrkampagne
Um sicher in den El'Gygytgyn-See bohren zu können, musste zunächst das Eis verdickt werden.
Magnetische Untersuchungen am El'Gygytgyn-See
Die Bohrkerne wurden bereits im Camp am El'Gygytgyn-See magnetisch untersucht.
Flaggenbaum in Nordostsibirien
Ein Baum mit den Flaggen der teilnehmenden Nationen durfte am El'Gygytgyn-See nicht fehlen.
Transport zum El'Gygytgyn-See
Der Transport der Bohrausrüstung zum El'Gygytgyn-See war eine logistische Herausforderung.
Felszeichnungen in Südwest-Libyen, neu
Felszeichnungen im Tadrart Acacus in der libyschen Sahara.
Wüstensafari (Senckenberg-Museum, Senckenberganlage 25, 60325 Frankfurt, von 12.07.2012 15:00 bis 12.07.2012 16:30)
Ferienabenteuer Museum für Vier- bis Sechsjährige.