Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members huenken BMBF Projekte SUGAR-A II

SUGAR-A II

erstellt von huenken zuletzt verändert: 05.07.2012 07:09

Projekt:
SUGAR-A II
Submarine Gashydrat Ressourcen - Methoden zur Exploration und Überwachung von Gashydrat-Lagerstätten
Laufzeit:
01.07.2011 bis 30.06.2014
Koordinator:
Prof. Dr. K. Wallmann

Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel (GEOMAR), Marine Geosysteme
Wischhofstr. 1-3
24148 Kiel
Projektpartner:
Universität Göttingen, Geowissenschaftliches Zentrum (Abteilung Kristallographie)

Programm:
Sonderprogramm GEOTECHNOLOGIEN
Themenschwerpunkt: Methan im Geo-/Biosystem

Ziele:
Verbund
Entwickelt werden neue Verfahren zur Lokalisierung, Erkundung und Vermessung von Gashydratlagerstätten. Die Explorationstechniken aus dem Bereich der konventionellen Erdgas- und Erdölindustrie sind für die Gashydrate nur eingeschränkt nutzbar, da die Clathrate in sehr viel geringeren Sedimenttiefen vorkommen und andere physikalische Eigenschaften aufweisen. Dementsprechend werden speziell angepasste Verfahren entwickelt, um die Methanhydrate zu lokalisieren, die Gashydratverteilung im Untergrund zu erfassen und zu kartieren, die chemischen, mineralogischen und strukturellen Eigenschaften der Methanhydrate zu bestimmen, die Gashydratmengen zu quantifizieren und den Förderprozess zu überwachen.

Die geplanten Untersuchungen sind von grundlegender Bedeutung, um zum einen einer neuen Meerestechnologie ihre wirtschaftliche Grundlage zu geben und zum anderen einen Zugang zu einem neuen Energieträger mit großem Zukunftspotenzial zu schaffen und dabei gleichzeitig einen Beitrag zur Verringerung des Kohlendioxid-Gehaltes in der Atmosphäre zu leisten.

SUGAR_II_A/A - Charakterisierung von Gaslagerstätten und Überwachung des Erdgasförderprozesses (IfM-GEOMAR)
Teilvorhaben: Multibeamsysteme zur volumetrischen Erfassung von Gasfahnen in der Wassersäule
Teilvorhaben: Seismische Analyseverfahren zur Bestimmung der Sedimentmatrix
Teilvorhaben: Simulation der Gashydratakkumulation im Meeresboden

In den drei Teilvorhaben sollen Technologien weiterentwickelt werden, um Gashydrat-Lagerstätten zu lokalisieren (A1), die Verteilung von Gashydraten im Meeresboden flächig zu vermessen (A2), die Gashydratmengen im Meeresboden zu quantifizieren (A2 / A3) und die Speicherung von Kohlendioxid zu überwachen (A1 / A2).

Innerhalb der Teilprojekte A1-2 und A2-2 sollen Methoden zur Exploration und Überwachung von Gashydrat-Vorkommen (Hydroakustik, Seismik, Elektromagnetik) zusammen im Feld getestet und durch kombinierte Auswertung (Joint Inversion) der unterschiedlichen Daten die Hydratquantifizierung verbessert werden. In A3 wird das Gashydratmodul im Softwarepaket PetroMod, welches in SUGAR I entwickelt wurde und die Bildung von Lagerstätten in Sedimentbecken prognostizieren kann, an zwei bekannten marinen Gashydrat-Lagerstätten validiert und optimiert werden.

SUGAR_II_A/B - Mikrostrukturelle Einflüsse auf den Gasaustausch in Hydraten (Universität Göttingen)

Ziel der Arbeiten im AP 1 ist die Bereitstellung von Modellen für den Gashydrataustausch in marinen Gashydraten, insbesondere im Hinblick auf eine Verdrängung von Methan durch Kohlendioxid. Die Austauschkinetik ist oft in entscheidendem Maße von der Mikrostruktur der Gashydrate im Sedimentverband abhängig. In kontrollierten Experimenten soll die Kinetik der Austauschreaktionen in Abhängigkeit von mikroskopischen Parametern untersucht werden. Mit Hilfe dieses Modells sollen bei Kenntnis mikrostruktureller Charakteristika eines Gashydrat-Vorkommens Vorhersagen über die Effizienz einer geplanten Austauschreaktion gemacht werden können. In enger Kooperation mit der Fa. BASF SE soll in AP 2 der Einfluss von Polymeren systematisch untersucht werden, mit dem Ziel, solche Additive zu finden, die einen günstigen Einfluss auf die Umsetzungsprozesse besitzen.