Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members huenken BMBF Projekte Nordatlantik II

Nordatlantik II

erstellt von huenken zuletzt verändert: 05.07.2012 07:24

Projekt:
Nordatlantik - Teil des Erdsystems: Pilot-Anwendungen eines Beobachtungs- und Diagnosesystems zur regionalen Abschätzung der Zirkulation im Nordatlantik und in der Nordsee
Laufzeit:
01.10.2009 bis 31.10.2012
Projektleiter:
Prof. Dr. Detlef Stammer

ZMK Institut für Meereskunde
Bundesstraße 53
20146 Hamburg
Projektpartner:
Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel (GEOMAR)

Universität Bremen, Institut für Umweltphysik

Max-Planck-Institut für Meteorologie

Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) Bremerhaven

Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) Hamburg

Programm:
BMBF Rahmenprogramm »Forschung für nachhaltige Entwicklungen« (2009)
Themenschwerpunkt: Meeresforschungs- und Meeresüberwachungstechnik
Ziele:
Das übergeordnete Ziel des Verbundprojektes ist die Weiterentwicklung eines Beobachtungs-, Diagnose- und Vorhersagesystems und besonders dessen Anwendung zur Abschätzung des Einflusses großräumiger Veränderungen der Ozeanzirkulation im atlantischen Sektor auf das globale Klima im allgemeinen, speziell aber auf die regionalen Bedingungen im europäischen Schelfmeergebiet und für das Klima auf dem europäischen Festland.

Die ausgewiesenen Zielsetzungen orientieren sich an denen des internationalen, global ausgelegten Projekt Climate Variability and Predictability (CLIVAR) im Rahmen des Weltklimaforschungsprogramms (WCRP). Sowohl der Verbund als auch der Antragsteller nutzt in großem Umfang Ergebnisse dieses internationalen Projektes und wird mit seinen Arbeiten dieses innovativ bereichern. Damit leistet Deutschland einen erheblichen Beitrag zum meeresforschungsbezogenen Teil des WCRP und des International Geosphere-Biosphere Programme (IGBP). Ferner werden die zu erwartenden Ergebnisse direkt zum internationalen Global Environmental Observing System of Systems (GEOSS), zum europäischen Global Monitoring for Environment and Security (GMES) und zur Erstellung regelmäßiger Ozean- und Klimadiagnosen beitragen.