Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members huenken BMBF Projekte STopP

STopP

erstellt von huenken zuletzt verändert: 19.04.2013 08:39

Projekt:

STopP: From Sediment to Top Pretators – Influence of Seabed Characteristics on Benthos and Benthivorous birds
Vom Sediment zum Top-Prädator – Einfluss von Eigenschaften des Meeresbodens auf Benthos und benthivore Vögel

Laufzeit:

01.04.2013 bis 31.03.2016

Koordination:

Kai Eskildsen

Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein - Nationalparkverwaltung (LKN-NPV)

Schlossgarten 1

25832 Tönning

Projektpartner:

Universität Kiel

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig Holstein

Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI)

Programm:

BMBF Rahmenprogramm Forschung für nachhaltige Entwicklungen (2009)

Themenschwerpunkt:

Küstenforschung

Ziele:

Küstenmeere wie Nord- und Ostsee verbinden terrestrische und ozeanische Lebensräume. Sie sind hoch produktive und sehr komplexe Systeme mit mannigfaltigen Ökosystemdienstleistungen, die die menschliche Gesellschaft in zunehmendem Maße nutzt. Das Projekt "Vom Sediment zum Top-Prädator – Einfluss von Eigenschaften des Meeresbodens auf Benthos und benthivore Vögel (STopP)" ist eines von fünf geförderten Projekten der ersten Ausschreibung zur "Küstenmeerforschung in Nord- und Ostsee" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Programm "Forschung für nachhaltige Entwicklungen (FONA)".

Im Verbundprojekt STOPP werden Werkzeuge zur Bewertung der Deskriptoren 'Meeresbodenintegrität', 'Nahrungsnetze' und 'Biodiversität' (Anhang III der Meeresstrategierahmenrichtlinie) entwickelt und erprobt. Dazu werden Daten zur Verteilung von Sediment, Makrozoobenthos und Vögeln erhoben bzw. vorhandene Langzeitdaten verfügbar gemacht, auf deren Grundlage der Einfluss von Sedimentcharakteristik und hydrologischen Kräften auf die Artzusammensetzung und -verteilung untersucht wird. In Kombination mit statistischen Habitatmodellen, ökologischen Netzwerkanalysen und hoch aufgelösten hydrodynamischen Modellen (siehe auch Projekt MOSSCO) wird geprüft, welche abiotischen Voraussetzungen die Ausbildung von spezifischen Habitaten und assoziierten Artengemeinschaften bedingen. Das Verbundprojekt wird erstmals in der deutschen Küstenzone der Nordsee Szenarien beschreiben, die eine Schlüsselrolle im System Sediment – Benthos – Top-Prädator spielen und damit eine wesentliche Voraussetzung für die Gesamtbewertung des ökologischen Zustandes mariner Ökosysteme und zur nationalen und internationalen Umsetzung von Küsten- und Meeresschutzpolitiken schaffen.