Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members huenken BMBF Projekte WTZ Russland - System Laptev-See

WTZ Russland - System Laptev-See

erstellt von huenken zuletzt verändert: 09.03.2016 11:45

Projekt:

WTZ Russland - System Laptev-See: TRANSDRIFT

Laufzeit:

01.03.2013 bis 31.12.2016

Koordination:

Dr. Heidemarie Kassens

GEOMAR - Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Wischhofstr. 1 - 3
24148 Kiel

Projektpartner:

Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) Bremerhaven

Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz

Universität Trier, Fachbereich Geographie/Geowissenschaften (Umweltmeteorologie)

Universität Kiel, Institut für Polarökologie

Universität Kiel, Institut für Geowissenschaften (Angewandte Geologie)

Programm:

BMBF Rahmenprogramm Forschung für nachhaltige Entwicklungen (2009)

Themenschwerpunkt:

Klimafaktor Meer

Ziele:

Gesamtziel des Verbundvorhabens "System Laptev-See: TRANSDRIFT" ist es, die sogenannte Transpolardrift, neben dem Beaufort Wirbel das zweite der beiden großen Eisdriftsysteme, in der Arktis zu untersuchen. Die Bildung von Meereis und dessen Drift in den Polargebieten sind ein wesentlicher Faktor im Klimageschehen der Erde. Die Ursachen für die Abnahme des Meereises und die veränderten Eisdriftgeschwindigkeiten sowie die Auswirkungen der Veränderungen auf das Ökosystem der Arktis stehen im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Untersuchungen des Verbundprojektes. Das Verbundprojekt gliedert sich in fünf wissenschaftliche Arbeitspakete:

  1. Bedeutung der Meereis- und Ozeandynamik in der Laptevsee für das transpolare Driftsystem
  2. Arktische Halokline, Wassermassenbildung und Stofftransport im transpolaren Driftsystem
  3. Ökologische Konsequenzen des Klimawandels in Schlüsselregionen der Transpolardrift
  4. Regionale Veränderungen des Systems Atmosphäre/Meereis/Ozean
  5. Stabilität des arktischen Klimasystems: Geschichte der Transdrift

Die Arbeiten konzentrieren sich auf die Laptevsee, das Meeresgebiet östlich der Insel Komsomolets und die Framstraße. Es sind zehn Schiffsexpeditionen, vier Messkampagnen mit dem deutschen Polarflugzeug POLAR 5 und eine Expedition mit deutscher Beteiligung auf die Samoilow Insel geplant. Alle Arbeiten finden in Kooperation mit russischen und anderen internationalen Partnern statt.

Projektwebseite:

Weitere Informationen finden sich auf den Projektwebseiten des GEOMAR Kiel.