Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members redaktion Kurznachrichten 2005_Juni
Artikelaktionen

2005_Juni

Eine Ebene höher
Luftbildaufnahme Elbehochwasser 2002
Im Mittelpunkt des Forschungsprojekts BMBF geförderten Forschungsprojekts zur Verminderung von Hochwasserrisiken steht das Elbegebiet, in dem durch die Flutkatastrophe im August 2002 Schäden in Milliardenhöhe verursacht wurden.
Mikrometeorologische Station zur Messung von Treibhausgasemissionen aus Tundraböden
Die Fortführung langfristiger Messreihen zur Energie- und Wasserbilanz sowie zur Treibhausgasemission aus Permafrostlandschaften und die Analyse der am Kohlenstoffumsatz beteiligten mikrobiellen Lebensgemeinschaften in den Permafrostböden sind Schwerpunkte der diesjährigen (2005) deutsch-russischen Expedition in das Lenadelta in Nord-Sibirien.
Arbeiten an Permafrostprofilien in Nord-Sibirien
Vom 3. Juli bis 3. September erforscht die deutsch-russische Expedition LENA 2005 unter Leitung von Wissenschaftlern des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung die Permafrostböden am Unterlauf des sibirischen Stroms Lena. Proben aus Eiskeilen und Gletschern ermöglichen die Rekonstruktion des Klimas der letzten 10.000 Jahre.
Ein Wald von Röhrenwürmern 1000 Meter unter dem Meeresspiegel
Kieler und Bremer Meereswissenschaftler entdeckten in der Tiefsee vor Costa Rica einen "Wald" von Röhrenwürmern, die einen untermeerischen Steilhang besiedeln und deren Wohnröhren bis zu 1,5 Metern aus dem felsigen Untergrund herausragen.
Das Tiefsee-Tauchboot ALVIN wird zu Wasser gelassen
Mit dem amerikanischen Tiefsee-Tauchboot ALVIN wurde eine Methanquelle am Meeresboden vor Costa Rica untersucht.
Luftaufnahmen vom Elbehochwasser 2002
Im Mittelpunkt des Forschungsprojekts BMBF geförderten Forschungsprojekts zur Verminderung von Hochwasserrisiken steht das Elbegebiet, in dem durch die Flutkatastrophe im August 2002 Schäden in Milliardenhöhe verursacht wurden.
Seenlandschaft - Thermokarst - der Arga-Insel in Nord-Sibirien
Das Lenadelta umfasst viele für das arktische Sibirien typische Landschaftsformen und Ökosysteme. Es ist das größte arktische Flussdelta, das mit ungefähr 32.000 Quadratkilometern Fläche in etwa die Größe der Niederlande hat.