Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Aktuelles POSEIDON-Logbuch 14. Mai - Vor der Küste Mauretaniens

POSEIDON-Logbuch 14. Mai - Vor der Küste Mauretaniens

erstellt von aahke zuletzt verändert: 15.05.2008 12:59

Vom 3. - 19. Mai kreuzt das deutsche Forschungsschiff POSEIDON die Küstengewässer Marokkos und Mauretaniens. Direkt von Bord berichten die Bremer Forscher Jan-Berend Stuut und Inka Meyer.

Forscher-Logbuch 14. Mai 2008

P366-1 RV POSEIDON


Autoren:

Jan-Berend Stuut und Inka Meyer


Jan-Berend Stuut

Inka MeyerDr. Jan-Berend Stuut, Sedimentologe und Geologe am Zentrum für Marine Umweltwissenschaften MARUM der Universität Bremen

TRUST IN DUST - ist das Credo des passionierten Sedimentologen. Sein Forschungsinteresse gilt windgetriebenen Staubpartikeln. Diese bilden, einmal im Meeresboden eingelagert, ein Archiv für die Klimabedingungen der Quellregion

und zum Ablagerungszeitpunkt der Partikel. Der gebürtige Niederländer studierte und promovierte in Mariner Geologie und Sedimentologie an der Universität Utrecht, bevor er vor sechs Jahren nach Bremen wechselte.

Diplom-Geographin Inka Meyer am Zentrum für Marine Umweltwissenschaften MARUM an der Universität Bremen

Inka Meyer ist gebürtige Bremerein und frischgebackene Diplom-Geographin. Ihre Diplomarbeit über paläoklimatische Rekonstruktionen in Südpatagonien hat sie an der Universität Bremen angefertigt. Seit Anfang des Jahres ist sie als Doktorandin in der European graduate school-proxies in earth history - EUROPROX tätig.




Mittwoch 14. Mai 2008


Heute hatten wir zur Abwechslung einen ziemlich entspannten Tag. Am Vormittag wurde an mehreren Stationen der Sedimentgreifer eingesetzt.

Beim Absieben der Proben stellte sich heraus, dass es deutliche Unterschiede zwischen tieferen und flacheren Stationen gibt. In den tieferen Gebieten wurden jeweils viele Arten in kleiner Zahl gefunden, während in flacheren Gebieten eine Art dominierte und dafür in großen Mengen vorkam. Die Erklärung dieser regionalen Variabilität ist  Ziel der Doktorarbeit unseres Biologen an Bord.

Nach Abschluss der Arbeiten mit dem Sedimentgreifer verließen wir  die Gewässer vor der Küste Mauretaniens (Untersuchungsgebiet B, siehe Karte unten) und starteten die etwa 18-stündige Fahrt in das letzte große Forschungsgebiet vor der Küste Marokkos (Untersuchungsgebiet A).

Poseidon 14. mai: Sonnenuntergang













Nach der gemeinsamen Planung des letzten Untersuchungsgebiets nutzten wir die Gelegenheit, uns an Deck in die Sonne zu legen. Am Ende des Tages wurden wir mit einem farbenfrohen Sonnenuntergang belohnt!!

Liebe Grüße,

Inka & Jan-Berend


Weitere Informationen:


Wo ist POSEIDON jetzt?

Zur aktuellen Position des Forschungsschiffes hier.


Mehr über den offiziellen Träger der Fahrt EUROPROX:der European graduate school - proxies in
earth history
unter www.europrox.de.

Poseidon 6. Mai: Karte Arbeitsgebiet
































Karte des Untersuchungsgebiets.