Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Archiv Aktuell Geotechnologien für die Welt von morgen

Geotechnologien für die Welt von morgen

erstellt von timo_meyer zuletzt verändert: 17.11.2016 13:36 — abgelaufen

Ob unterirdisches Transportnetz mit intelligenten Kapseln oder gigantischer Reisetunnel unter den Schweizer Alpen - was gestern noch geotechnische Vision war, ist vielleicht schon morgen alltäglich. Einige dieser Großprojekte kann man auf dem Technik-Festival "IdeenPark 2006" hautnah erleben, das vom 20. bis 28. Mai auf dem EXPO-Gelände in Hannover seine Pforten öffnet.

Liegt die Zukunft des Güterverkehrs vielleicht unter Tage? Nur eine der Fragen, der Experten und Besucher auf dem IdeenPark nachgehen werden. Eine mögliche Antwort: CargoCap. Hinter diesem Projekt der Ruhr-Universität Bochum steckt die Idee, den Gütertransport einfach ganz in den Untergrund zu verlagern, ungestört vom alltäglichen Verkehrskollaps und ohne weitere Belastung des oberirdischen Raums. Stromlinienförmige Kapseln sollen, einer gewaltigen Rohrpost nicht unähnlich, Güter palettenweise und auf Schienen durch ein Röhrennetzwerk befördern, gleich zwischen Straße und U-Bahn. Als Paradebeispiel für die Nutzung des unterirdischen Raums - einer der Forschungsschwerpunkte des GEOTECHNOLOGIEN-Programms - gehörten die "Caps" zu den Stars der Wanderausstellung "In die Tiefe gehen" des Koordinierungsbüros GEOTECHNOLOGIEN im letzten Jahr. Als Musterexemplare für eine innovative Idee sind sie nun vom 20. bis 28. Mai zusammen mit einem ihrer Entwickler auf der Hannoveraner Großveranstaltung zu sehen.

Dipl.-Ing. Peter Knüpfer vom Lehrstuhl für Maschinenelemente und Fördertechnik der Ruhr-Universität Bochum gewährt in der IdeenShow am 27.05. auf der Außenbühne des EXPO Plaza Einblicke in das Projekt CargoCap. Ein Modell des revolutionären Transportsystems ist zusätzlich täglich auf der Außenbühne der Show zu bewundern.

Und nicht nur CargoCap, dessen erste Testphase im Maßstab 1:2 just in den nächsten Monaten ansteht, hat einen prominenten Auftritt auf dem EXPO-Gelände. Gespräche mit VIPs und Experten sowie Live-Auftritte berühmter geowissenschaftlicher Arbeitsgeräte bieten sich zuhauf. So präsentiert Ranga Yogeshwar in der IdeenShow das Mini-U-Boot "Jago", das sowohl Quastenflosser als auch Methan-fressende Mikroorganismen aufspürte, Helge Haas spricht mit dem Tsunami-Experten Dr. Jörn Lauterjung über das deutsche Frühwarnsystem in Südostasien und die RWTH Aachen zeigt mit ihrem Exponat zu den Gotthard-Tunnelvortriebsmaschinen wahrhaft tiefe Einblicke in den längsten Tunnel der Welt.

Gashydrate im Geosystem, Erkundung, Nutzung und Schutz des unterirdischen Raums sowie Frühwarnsysteme im Erdmanagement - mehr Informationen zu diesen und 10 weiteren spannenden Forschungsschwerpunkten des GEOTECHNOLOGIEN-Programms finden Sie hier.

Mehr zum IdeenPark, Exponaten und Showgästen rund um die Geowissenschaften sowie über 150 weiteren Highlights aus Technik und Forschung finden Sie hier.

TM, iserundschmidt 05/2006

Verweise
Bild(er)