FS Poseidon Ägäis

Im Rahmen der Ausfahrt POS513 begeben sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel unter der Leitung des Geologen Armin Freundt in den Hellenischen Inselbogen. Dort wollen sie mithilfe eines Schwerelots Tiefseebohrungen durchführen, um zukünftige Vulkanausbrüche besser abschätzen zu können. Im Logbuch auf planeterde berichten sie direkt von Bord des Forschungsschiffs Poseidon. Eine Kooperation mit dem GEOMAR Kiel.

Die Expedition POS513 endet. Armin Freundt und das wissenschaftliche Team haben noch ein paar letzte Bohrungen vor sich, bevor sie Resümee ziehen über die Zeit an Bord der Poseidon: Ein Hin und Her zwischen erfolgreichen Entdeckungen und schwierigen ...

Seit einer Woche kreuzt die Poseidon schon durch die Ägäis. Nach einem durchwachsenen Expeditionsbeginn gestalten sich die Bergungen mit dem Schwerelot nun erfolgreicher. Und Fahrtleiter Armin Freundt und die Kollegen an Bord machen Entdeckungen, mit denen ...

Die Poseidon ist nun seit fast einer Woche in der Ägäis unterwegs. Schon die ersten Tage offenbaren den Wissenschaftlern die Schwierigkeiten, die Wetter und See für die Expedition POS513 bereithalten können. Der Fahrtleiter Armin Freundt vom GEOMAR in Kiel ...

Die Poseidon tritt im Mai eine Expedition in die Ägäis an, die neue Aufschlüsse über künftige Vulkangefahren geben soll. Am Hellenischen Inselbogen werden der Fahrtleiter und Vulkanologe Armin Freundt und das Team der Expedition POS513 einer von Europas ...