Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite News Nach dem Beben ist vor dem Beben - 29. Hauptversammlung der Europäischen Seismologischen Kommission in Potsdam - Über 500 Erdbebenexperten tauschen Erfahrungen aus

Nach dem Beben ist vor dem Beben - 29. Hauptversammlung der Europäischen Seismologischen Kommission in Potsdam - Über 500 Erdbebenexperten tauschen Erfahrungen aus

erstellt von redaktion zuletzt verändert: 23.08.2007 14:26

Vom 12. bis zum 17. September 2004 tritt in Potsdam die 29. Hauptversammlung der Europäischen Seismologischen Kommission - ESC - zusammen. Über 500 Erdbebenexperten aus Europa und angrenzenden Ländern sowie aus Nordafrika werden über die neuesten wissenschaftlichen Methoden und Ergebnisse der Erdbebenforschung diskutieren.

Auf der gemeinsam von der Universität Potsdam und dem GeoForschungsZentrum Potsdam - GFZ - ausgerichteten Tagung wird in verschiedenen Thematischen Sitzungen eine breite Spanne von Problemen behandelt, die von der Überwachung von Erdbebenherden über Erdbeben-Ingenieurwesen bis hin zur Erdbebenprognoseforschung reichen. Der amtierende Vizepräsident der ESC, Professor Jochen Zschau - GFZ Potsdam -, erklärte dazu: "Erdbeben fordern unter allen Naturkatastrophen die meisten Opfer und erzeugen die größten Schäden. Erdbeben sind zugleich aber auch ein Fenster in das Erdinnere, denn seismische Wellen ermöglichen einen Einblick in den Aufbau unseres Planeten. Die Erforschung von Erdbeben ist daher nicht nur eine wissenschaftliche Aufgabe, sondern auch eine Notwendigkeit, um die verheerenden Auswirkungen von Beben auf die menschliche Gesellschaft zu minimieren."


(c) GFZ GeoForschungsZentrum Potsdam

Geowissenschaftlich gesehen erstreckt sich Europa vom Mittelatlantischen Rücken bis zum Ural. Die Nationen auf diesem riesigen Areal sind mit sehr unterschiedlichen seismischen Gefährdungen konfrontiert. Die ESC hat sich deshalb die Verbesserung der europäischen Zusammenarbeit auf diesem Forschungsgebiet zum Ziel gesetzt. Sie fördert seismologische Studien in Europa, in den an das Mittelmeer angrenzenden Staaten und in ihren unmittelbaren Nachbarstaaten. Ihre 31 Mitgliedsländer werden durch drei Nationen mit Beobachterstatus ergänzt. Seit ihrer Gründung im Jahre 1952 tagt die ESC alle zwei Jahre mit einer Hauptversammlung.

Zu den Zielen der ESC gehört besonders die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Aus diesem Grund wird im Rahmen des Kongresses in Potsdam ein Trainingskurs für junge Seismologen abgehalten.

Die Eröffnung der 29. Hauptversammlung durch den Präsidenten der ESC, Professor Claudio Eva, Italien, findet im Beisein von Professor Johanna Wanka, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und von Jann Jakobs, Oberbürgermeister der Stadt Potsdam am 13. September 2004 um 10:30 Uhr am Neuen Palais statt.

Das Programm der 29. Hauptversammlung kann im Internet unter www.gfz-potsdam.de eingesehen werden.

Pressemittielung des GeoForschungsZentrums Potsdam, 10.09.2004