Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite News Universitaet Mainz praesentiert sich in der Innenstadt: "Faszination Wissenschaft" live erleben

Universitaet Mainz praesentiert sich in der Innenstadt: "Faszination Wissenschaft" live erleben

erstellt von redaktion zuletzt verändert: 23.08.2007 14:41

Wissenschaftsmarkt am 11. und 12. September: Ueber 100 Wissenschaftler laden auf 800 Quadratmetern zu ueber 40 Mitmach-Aktionen und Projekten ein.

Die Spur der Steine - hautnah erleben, was Mainzer High-Tech-Geraete in den mobilen NASA-Mars-Robotern ueber die Oberflaeche des roten Planeten erzaehlen? Lebendige Urzeit - in 30 Millionen Jahre alten "Steinhardter Erbsen" aus dem Rheinhessischen Meeressand selber nach Fossilien suchen? Moderne Polymerchemie - koennen sich Jogurt-Becher erinnern?

"Wissenschaft zum Anfassen und Mitmachen" rund um den Mainzer Gutenbergplatz und Tritonplatz praesentiert die Johannes Gutenberg-Universitaet Mainz gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut fuer Polymerforschung am 11. und 12. September. Ueber 100 Wissenschaftler oeffnen auf 800 Quadratmetern mit mehr als 40 Projekten und Aktionen, Fuehrungen und Rundgaengen das Tor zur faszinierenden Welt der Wissenschaften. Auf verstaendliche und unterhaltende Weise koennen Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Stadt und der Region Forschungsprojekte und -ergebnisse nachvollziehen und die "Faszination Wissenschaft" erleben - im Rahmen von Praesentationen in den Pavillons, bei Rundgaengen oder bei Aktionen auf dem Platz. "Zum dritten Mal laden wir die Bevoelkerung ein, Wissenschaft live zu erleben", erklaert der Praesident der Johannes Gutenberg-Universitaet Mainz, Univ.-Prof. Dr. med. Joerg Michaelis, "die Resonanz auf den Wissenschaftsmarkt war 2002 und 2003 ueberwaeltigend. Auch in diesem Jahr erwarten wir starkes Interesse an den Praesentationen und Einzelgespraechen zwischen Besuchern und Wissenschaftlern - zumal die Themenpalette erneut sehr facettenreich ist."

Wissenschaftsstadt Mainz:

Der Wissenschaftsmarkt soll der Universitaet in der Stadt mehr Praesenz verleihen und Distanzen zwischen der Universitaet und der Stadt abbauen. Gleichzeitig traegt diese Veranstaltung dazu bei, Mainz als Wissenschaftsstadt und -standort zu positionieren. "Der Wissenschaftsmarkt soll zudem das Wissenschaftsverstaendnis und -interesse der Bevoelkerung, insbesondere auch unter den Jugendlichen foerdern", so der Praesident weiter.

Der rheinland-pfaelzische Minister fuer Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, Prof. Dr. E. Juergen Zoellner, der Oberbuergermeister der Stadt Mainz, Jens Beutel, und der Praesident der Johannes Gutenberg-Universitaet Mainz, Univ.-Prof. Dr. Joerg Michaelis, eroeffnen den Wissenschaftsmarkt am Samstag, 11. September, um 10.30 Uhr mit einer Talkrunde zum Thema "Wissenschaftsstandort Rheinland-Pfalz". Unter der Schirmherrschaft des Ministerpraesidenten von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, erwarten die Besucher des Marktes ueber 40 Projekte und Aktionen, Fuehrungen und Rundgaenge sowie ein Kinderprogramm. Rund 100 Wissenschaftler sind an beiden Tagen im Einsatz.

Schwerpunkt zum Jahr der Technik:

In der Themenpalette spiegelt sich das breite Faecherspektrum der Universitaet wider. Den Besuchern oeffnet der Markt das Tor zur Welt der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften, der Naturwissenschaften und Medizin bis hin zur Musik und Kunst. Besonderer Schwerpunkt sind Projekte zum Jahr der Technik: Mainzer Wissenschaftler entwickelten Spitzentechnologie fuer die NASA-Marsroboter "Spirit" und "Opportunity" und praesentieren auf dem Gutenbergplatz aktuelle und spannende Ergebnisse aus Pasadena. Das Max-Planck-Institut fuer Polymerforschung demonstriert seine Leistungsfaehigkeit auf dem Gebiet der Kunststoffe und zeigt, wie moderne Polymerchemie ganz selbstverstaendlich unseren Alltag bestimmt.

Einen besonderen Schwerpunkt auf dem Wissenschaftsmarkt bildet die medizinische Forschung an der Johannes Gutenberg-Universitaet Mainz. Das Interdisziplinaere Brustzentrum stellt moderne Methoden zur Behandlung von Frauen mit Mammakarzinom vor; die Klinik und Poliklinik fuer Geburtshilfe und Frauenkrankheiten praesentiert u.a. aktuelle Therapien bei Kinderwunsch, die Klinik fuer Anaesthesiologie Notfallmedzin live.

Stark vertreten auf dem Markt sind auch die Medienfaecher, Geistes- und Kulturwissenschaften. Ueber Jahrhunderte spannt das Institut fuer Buchwissenschaft den Bogen und bietet Einblicke in alte Techniken der mittelalterlichen Schreibstube und in die High-Tech der grafischen Industrie heute. Die Besucher erhalten darueber hinaus Eindruecke vom taeglichen Leben im Alten Israel wie auch von der arabischen Welt heute - und koennen ihren Rundgang am Sonntag Abend bei einer Performance des Instituts fuer Theaterwissenschaft ausklingen lassen.

Programm fuer "Nachwuchsforscher":

Neugier und Begeisterung fuer die Wissenschaften will der Wissenschaftsmarkt auch bei Kindern und Jugendlichen wecken. Die "Jungforscher" erwartet ein eigenes Programm, das von chemischen Experimenten aus der Hexenkueche ueber die Umwandlung von Joghurt-Bechern in Mini-Frisbee-Scheiben und mathematische Tuefteleien bis hin zur Fossilien-Suche oder Stadtrallye mit Legionaer Gaius reicht. In einer Riesenseifenhaut koennen die Kinder die Oberflaechenspannung nachvollziehen, in einem Geschicklichkeitsspiel "Laufen nach Vorgabe" werden Beschleunigung, Geschwindigkeit, Weg und Zeit erfahrbar gemacht.

Der Wissenschaftsmarkt auf dem Gutenbergplatz ist am Samstag, 11. September, von 10 bis 18 Uhr, am Sonntag, 12. September, von 11 bis 18 Uhr geoeffnet.

Um nähere Informationen zu erhalten klicken Sie hier.

Pressemitteilung der Johannes Gutenberg-Universitaet Mainz, 16.08.2004