Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Vermischtes Bildung Studium / Uni Wissenschaftsnachwuchs: Großer Erfolg für Bremer Geowissenschaften

Wissenschaftsnachwuchs: Großer Erfolg für Bremer Geowissenschaften

erstellt von redaktion zuletzt verändert: 17.11.2016 13:35 — abgelaufen

DFG setzt die Förderung des Graduiertenkollegs "Proxies in Earth History" bis Ende 2010 fort

Große Genugtuung für den Bremer Geowissenschaftler Professor Helmut Willems. Er ist der Sprecher des 2002 gestarteten Internationalen Graduiertenkollegs EUROPROX "Proxies in Earth History" und hat jetzt die Bewilligung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für eine weitere Förderung erhalten. Das Fördervolumen für die kommenden 4,5 Jahre beträgt fast 2,5 Millionen Euro. EUROPROX ist eines der größten Internationalen Graduiertenkollegs in Deutschland, in den Geowissenschaften gibt es keine Einrichtung von vergleichbarer Bedeutung. Neben der DFG übernimmt das Land Bremen die Hälfte der Finanzierung.

Inhaltlich geht es in dem Ausbildungs- und Forschungskolleg "EUROPROX" um Fragen der erdgeschichtlichen Klimaentwicklung. Um den gegenwärtigen Klimawandel besser verstehen zu können, ist es wichtig, die Variabilität und Anpassungsfähigkeit der Klimafaktoren zu kennen. Die systematisch aufgezeichneten Wetterdaten reichen dazu nicht aus, da sie sich lediglich auf die vergangenen Jahrzehnte beziehen. Für das Gesamtverständnis der Klimaentwicklungen und ihrer Mechanismen gehört deshalb der Blick in die Klimageschichte. Die Wissenschaftler untersuchen dazu die Sedimente der Tiefsee. Mit biotischen, chemischen und physischen Kennwerten aus diesen marinen Ablagerungen - den so genannten Proxies - lassen sich Klimaentwicklungen in geologischen Zeitabläufen rekonstruieren. Und genau damit beschäftigt sich das Graduiertenkolleg. Die Arbeiten in den kommenden Jahren werden Erkenntnisbreite und Zuverlässigkeit der Proxy-Methoden vergrößern.

Geowissenschaftler der Universität Bremen, der Universiteit Utrecht und der Vrije Universiteit Amsterdam sind die Hauptträger des Kollegs. Um diesen niederländisch-deutschen Kern haben sich weitere Forschungskooperationen entwickelt: mit der Université de Bordeaux, dem Southampton Oceanography Centre und dem Massachusetts Institute of Technology. Weitere Partner stehen in den Startlöchern und werden sich an zukünftigen EUROPROX-Projekten beteiligen. Dazu gehören die Universitäten in Vigo (Spanien) und in Newcastle (Großbritannien), die Université Marie Curie (Paris) sowie das Laboratoire des Sciences du Climat et de l'Environnement in Gif sur Yvette (Frankreich). Die Internationalität des Kollegs kommt auch in der Zusammensetzung der Stipendiaten zum Ausdruck. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten kommen in der Mehrzahl aus dem Ausland.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Geowissenschaften
Europäisches Graduiertenkolleg "Proxies in Earth History" (EUROPROX)
Prof. Dr. Helmut Willems
Tel. 0421 218 2198
E-Mail: willems@uni-bremen.de