Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Vermischtes Internationales Jahr des Planeten Erde 2008 (planeterde log) Was passiert auf Polarstern? Fahrtleiter Fahrbach berichtet wieder live aus der Antarktis - Tag 2

Was passiert auf Polarstern? Fahrtleiter Fahrbach berichtet wieder live aus der Antarktis - Tag 2

erstellt von aahke zuletzt verändert: 17.11.2016 13:35 — abgelaufen

Für planeterde.de berichtet Fahrtleiter Dr. Eberhard Fahrbach vom 9. bis zum 14. März für planeterde täglich von der Polarstern. Das Schiff ist vom 10. Februar bis 16. April in der Antarktis.

Fahrtleiter-Logbuch

Tagebucheintrag, Sonntag, der 9. März 2008


Die Folge der Tagebucheinträge wurde unterbrochen, da es mir schwer fällt, die richtigen Worte zu finden, um von den dunkelsten Stunden in 25 Jahren Forschung auf der Polarstern zu berichten. Nun hat sich der Betrieb wieder normalisiert, wenn auch der Schmerz über die verlorenen Kollegen weiter brennt.

Genau vor einer Woche erreichten wir die Atkabucht, an der die Neumayer-Station liegt. Nach grauen und zum Teil stürmischen Tagen wurden wir mit Sonntagswetter im wörtlichsten Sinne empfangen. Alle freuten sich darauf, nach Tagen der anstrengenden Stationsroutine, einen Tag auf dem Eis mit all den Eindrücken zu genießen, die die Antarktisforschung so besonders faszinierend machen. Zwar mussten die Wissenschaftler sich darauf einstellen, auch bei den Lade- und Pumparbeiten mit Hand anzulegen, doch sollte genügend Zeit bleiben, sich am Aufenthalt auf dem Eis zu erfreuen.

Atkabucht des Ekström-Jelbart-Schelfeises, Antarktis














Die Atka Bucht

Die Versorgung war in vollem Gange, als wir um 8:30 Uhr die Nachricht erhielten, dass ein Helikopter beim Personentransport zur Neumayer-Station abgestürzt war. Vorfreude und Erwartung wechselten in Bestürzung und Trauer. Schnell erreichten die Hilfsmannschaften von der Neumayer-III-Baustelle und der Neumayer-Station die Absturzstelle und mussten melden, dass der tragische Unfall zwei Tote gefordert hat. Drei weiteren Insassen des Helikopters waren schwer verletzt. Die Verletzten wurden so schnell wie möglich mit dem zweiten Helikopter in das Hospital der Polarstern gebracht und dort versorgt. Vom AWI aus wurde eine umfassende Unterstützungsaktion zur Information der Angehörigen und der Öffentlichkeit sowie für den Rücktransport der Verletzten und Verstorbenen eingeleitet. Durch beispielhafter internationaler Zusammenarbeit und professionelles Können war es möglich, dass die Verletzten bereits am Donnerstag im Krankenhaus in Kapstadt angekommen und dort nun in guten Händen sind. Ihr Gesundheitszustand ist den Verhältnissen entsprechend gut. Ihre Rückführung in die Heimat wird am Dienstag erfolgen.

Nach dem erfolgreichen Start des Fluges mit den Verletzten nach Novolazarewskaja, von wo aus der Anschlussflug nach Kapstadt erfolgte, legten wir von der Schelfeiskante ab, und nahmen in der Atkabucht die Forschung wieder auf. Der entschlossene Wille, unsere Arbeit im Sinne und zum Gedenken an unsere umgekommenen Kollegen fortzusetzen, half uns, unseren Schmerz zu überwinden und wieder zur Forschungsroutine zurück zu finden. Inzwischen sind wir auf dem Meridian von Greenwich zurück und setzten die Arbeiten nach einer Schlechtwetterphase zügig fort.

Eberhard Fahrbach an Bord der Polarstern



Fahrtleiter-Logbuch

Für planeterde.de berichtet Dr. Fahrbach vom 9. bis zum 14. März von seinen persönlichen Eindrücken aus der Antarktis. Aufgrund des tragischen Helikopterunglücks am 2. März bei der Neumayer-II-Station verzögerte sich die Berichterstattung des Fahrtleiters von der Polarstern.


Trauerfeier auf Polarstern
















                                                                                                                           Die Trauerfeier für unsere verunglückten Kollegen auf der Polarstern. Foto: AWI


Berichte und Aktuelles von Polarstern

Weitere Berichte können Sie auf der offiziellen Seite des Internationalen Polarjahres lesen:

Offizielle Wochenberichte der Expedition ANTXXIV/3

Berichte der zwei mitreisenden Lehrer, Charlotte Lohse und Stefan Theisen aus Norddeutschland.

Wo ist Polarstern? Kursplot des Schiffes.

"Polarstern - 25 Jahre Forschung in Arktis und Antarktis" im Delius Klasing Verlag erschienen. Für Hintergrundinformationen siehe auch hier.