Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Vermischtes Internationales Jahr des Planeten Erde 2008 (planeterde log) POSEIDON-Log P366/1-P366/3 Poseidon-Blog 31. Mai - 1. Juni: Das Kind hat einen Namen

Poseidon-Blog 31. Mai - 1. Juni: Das Kind hat einen Namen

erstellt von aahke zuletzt verändert: 17.11.2016 13:35 — abgelaufen

Seit dem 3. Mai ist das deutsche Forschungsschiff POSEIDON im Rahmen des Internationalen Graduiertenkollegs EUROPROX auf Forschungsexpedition. Über den dritten und letzten Fahrtabschnitts berichtet von Bord Fahrtleiter Tilo von Dobeneck.

Poseidon-Logbuch P363/3

Vigo - Vigo



Thilo von DobeneckFahrtleiter und Geophysiker, Tilo von Dobeneck führt im POSEIDON-Logbuch durch die Tage im letzten Fahrtabschnitt dieser Forschungsreise. Am Zentrum für Marine Umweltwissenschaften MARUM koordiniert er den Forschungsbereich „Sedimentationsprozesse“ und bestimmt an der Universität Bremen die Geschicke in der Abteilung Marine Geophysik.









31. Mai - 1. Juni:

Das Kind hat einen Namen

                                                  

Samstag und Sonntag vergehen mit umfangreichen Aufbauarbeiten in den Schiffslabors, unterbrochen durch weitere galizische Tafelgenüsse. Hier dreht sich alles um Muscheln, denn die Kulturen im Meeresarm 'Ría de Vigo' zählen zu den bedeutendsten weltweit. Till Hanebuth, Hendrik Lantzsch, Angél Mena und Karin Zonneveld nutzen freie Stunden zum Besuch der berühmten Nachbar- und Pilgerstadt Santiago de Compostela und berichten begeistert von akrobatischen Weihrauchschwingern und malerischen Landstrichen.

poseidon 31. Mai: Compostela                           



















Ausflug: Kathedrale in Santiago de Compostela

                                     

Eine schlechte Nachricht trifft uns aus Paris: poseidon 1. Juni: bastianDer Kieler Akustik-Experte Wilhelm Weinrebe, der ein Multibeam-Fächersonar im Lotschacht von POSEIDON einbauen und kalibrieren soll, hat seinen Weiterflug nicht erreicht und kann erst am Vorabend der Ausfahrt eintreffen. Er schickt aber per E-Mail detaillierte Instruktionen, mit deren Hilfe wir die aus dem Schiffsrumpf ragenden Schwinger einbauen und mit der Leistungselektronik im Labor verkabeln können. Als Willi Weinrebe endlich eintrifft, bringt er in rekordverdächtigen sechs Stunden mit der tatkräftigen Unterstützung der mitfahrenden Bremer Studenten Bastian Wichand und Arne Schwab das komplizierte System zum Laufen.

poseidon 1.Juni: GEM Shark













Der Namenszug des frischgetauften Elektromagnetik-Schlittens.

Heiße Diskussionen ranken sich auch den neuen quietschgelben Elektromagnetik-Schlitten. Das Kind der Bremen -Vigo Liäson hat nämlich noch keinen Namen. Doktorand und Projektleiter Hendrik Müller trifft endlich die Entscheidung: Sein Namenzug 'GEM Shark' spielt auf die strömungsgünstige und bullige Haiform der Plattform an, die Bezeichnung GEM auf den amerikanischen Hersteller des zu Zwecken der Minendetektion entwickelten Spulensystems  Wer einen so dicken Fisch am Haken hat, muss sich auch Gedanken über dessen Abriss im Fall von Kollisionen mit großen Hindernissen am Meeresgrund machen. Um den 2500 Meter langen Einleiterdraht
des Schiffes nicht zu gefährden, wird eine Drahtschlinge an der Hainase gefertigt, die bei mehr als zwei Tonnen Zugkraft Schiff und Schlitten voneinander trennt und dabei eine Bergungsleine abspult.

Beste Grüsse

Tilo von Dobeneck

Poseidon 1. Juni: Rock'n Roll














Das neue Gerät der Universitäten Bremen und Vigo: der Elektromagnetikschlitten GEM-Shark


Beste Grüße,

Tilo von Dobeneck


Weitere Informationen:


Wo ist POSEIDON jetzt?

Zur aktuellen Position des Forschungsschiffes hier.

Mehr über den offiziellen Träger der Fahrt EUROPROX:der European graduate school - proxies in
earth history
unter www.europrox.de.


Zur Bildergalerie Poseidon-Blog


Zum 2. & 3. Juni: Volles Rohr im Schlammgürtel