Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Vermischtes Presse Deutscher Schulgeographentag an der Humboldt-Universitaet zu Berlin

Deutscher Schulgeographentag an der Humboldt-Universitaet zu Berlin

erstellt von redaktion zuletzt verändert: 17.11.2016 13:35 — abgelaufen

Etwa 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Oesterreich und der Schweiz werden zum 29. Deutschen Schulgeographentag erwartet, der vom 25. September bis zum 1. Oktober 2004 an der Humboldt-Universitaet zu Berlin stattfindet. Der Kongress wird ausgerichtet vom Verband Deutscher Schulgeographen e. V. und der Humboldt-Universitaet, unterstuetzt von der Gesellschaft fuer Erdkunde zu Berlin.

"Zwischen Kiez und Metropole - Zukunftsfaehiges Berlin im neuen Europa" lautet das Motto des Schulgeographentages, welches wesentliche Teile des Vortragsprogramms und der umfangreichen Exkursionsangebote bestimmt.

  • Deutsche Metropolen von europaeischer Bedeutung. Welche Rolle spielt Berlin?
  • Staedtebauliche Kosmetik oder tief greifende Regenerierung? Antworten des Stadtumbaus auf demographische und oekonomische Umbrueche in ostdeutschen Staedten
  • Quartierentwicklung im Wandel von Sozialstruktur und Sozialpolitik
Das sind nur einige der Vortragsthemen, die auf der Tagesordnung des Kongresses stehen.

In der Entwicklung der Grossstadt Berlin spiegeln sich einerseits allgemeine Stadtentwicklungstendenzen des 20. und 21. Jahrhunderts wider. Andererseits bieten die strukturellen, sozialen und historischen Besonderheiten Berlins - Zusammenschluss kleinstaedtischer und doerflicher Zentren zur Grossstadt, geteilte Stadt, gesellschaftspolitisch bedingte Divergenzen, ethnische Vielfalt und anderes mehr - zahlreiche Ansatzpunkte fuer die Diskussion.

Neben den fachwissenschaftlichen Sitzungen sind die fachdidaktischen Veranstaltungen ein gleichrangig wichtiger Bestandteil des Tagungsprogramms. Dabei stehen in Vortraegen und Workshops moderne Unterrichtsmethoden des Faches Geographie im Vordergrund - Lernen im World Wide Web, speziell auf die Schule zugeschnittene Methoden der Geodatenverarbeitung - Schul-GIS - , Nutzung digitaler Atlanten. Zwei Arbeitskreise widmen sich dem zweisprachigen - bilingualen - Geographieunterricht.

Zur Eroeffnung des Kongresses am Sonntag, dem 26. September 2004, um 14 Uhr im Auditorium Maximum der Humboldt-Universitaet zu Berlin, sprechen Prof. Dr. Elmar Kulke, Praesident der Deutschen Gesellschaft fuer Geographie und Professor fuer Wirtschaftsgeographie an der Humboldt-Universitaet zu Berlin, und Prof. Dr. Karl Schloegel, Professor fuer Geschichte Osteuropas an der Europa-Universitaet Viadrina, Frankfurt/Oder: Elmar Kulke: Berlin gestern, heute, morgen - Metropole und Global City? Karl Schloegel: Auf dem Weg nach Marjampole - Wo Berlin liegt?

Ein oeffentlicher Abendvortrag am Montag, dem 27. September 2004, um 20 Uhr in der Urania Berlin beschaeftigt sich mit aktuellen Tendenzen der Stadtentwicklung in Europa. Zu diesem Thema spricht Prof. Dr. Gerald Wood vom Institut fuer Geographie an der Westfaelischen Wilhelms-Universitaet Muenster.

Selbstverstaendlich wird den Geographielehrerinnen und -lehrern ein umfangreiches Exkursionsprogramm zur Erkundung Berlins und seiner naeheren und ferneren Umgebung geboten. Im 75 Exkursionen umfassenden Angebot finden sich Stadtgaenge durch das "Neue Berlin" und seine Kieze ebenso wie Fahrten in das Brandenburger Umland, zu geographisch interessanten Zielen in den neuen Bundeslaendern und in das Nachbarland Polen. Zum Kongress erscheint ein Exkursionsfuehrer "Berlin + Brandenburg - Raeumliche Entwicklungen seit 1989/90".

Alles weitere Wissenswerte rund um den 29. Deutschen Schulgeographentag finden Sie hier.

Pressemitteilung der Humboldt-Universitaet zu Berlin, 15.09.2004