Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Vermischtes Presse Schavan: "Klimaforschung braucht Erkenntnisse aus dem Eis"

Schavan: "Klimaforschung braucht Erkenntnisse aus dem Eis"

erstellt von Lutz_Peschke zuletzt verändert: 17.11.2016 13:35 — abgelaufen

BMBF-Pressemitteilung 172/2007. Ministerin besucht Antarktisstation Neumayer III und Flugzeug Polar 5

Die Klima- und Polarforschung in Deutschland wird künftig zwei sehr spezielle Labore der Spitzenklasse zur Verfügung haben: das Polarflugzeug Polar 5 und die Antarktisstation Neumayer III. "Um den Klimawandel noch besser erforschen zu können, brauchen wir so zuverlässige und leistungsfähige Forschungswerkzeuge wie Polar 5 und die Neumayer III", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Montag in Bremerhaven anlässlich der Vorstellung des fliegenden und des stationären Labors des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI). "Die Polargebiete haben eine elementare Bedeutung für das Weltklimageschehen: Sie dienen als Kühlschränke für die Atmosphäre, als Pumpen für die Ozeanzirkulation und als Spiegel für den Strahlungshaushalt unseres Planeten." Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt deshalb die Anschaffung der beiden Forschungswerkzeuge Neumayer III und Polar 5 mit rund 34 Millionen Euro."

Mit dem Bau der Neumayer-Station III ist das langfristige Engagement in der Antarktis und die Kontinuität der wissenschaftlichen Arbeit gesichert. "Deutschland hat in der Meeres- und Polarforschung eine internationale Spitzenposition. Mit unseren Forschungsschiffen, den Tauch- und Bohrgeräten sowie den Stationen in der Antarktis leisten wir einen zentralen Beitrag, um den Klimawandel zu erforschen", sagte Ministerin Schavan. Der Neubau der deutschen Station ist Bestandteil der internationalen wissenschaftlichen und logistischen Zusammenarbeit in der Antarktis und ein wichtiger Beitrag für das Internationale Polarjahr (2007 bis 2009). Für das Bauvorhaben stellt das BMBF rund 26 Millionen Euro zur Verfügung.

Die deutsche Neumayer-Forschungsstation der dritten Generation am zukünftigen Standort im Ekström-Schelfeis zeichnet sich durch ihre innovative Konstruktion aus, die das Versinken im Schnee verhindert und eine Betriebszeit der Station von 25 bis 30 Jahren sichert. An der Station gibt es Observatorien für Meteorologie, Geophysik, Luftchemie, Infraschall und Unterwasserakustik.

Das Flugzeug Polar 5 wurde speziell für den Einsatz in der Polarforschung konzipiert Die Maschine (Typ Basler BT-67) basiert auf einem modifizierten Rumpf der Douglas DC-3, die als "Rosinenbomber" in die Geschichte eingegangen ist. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert die Anschaffung des Forschungsflugzeugs, mit 8,1 Millionen Euro. Das Flugzeug bietet durch seine Flugeigenschaften und die auf langfristige Nutzung konzipierte wissenschaftliche Ausrüstung beste Voraussetzungen für die Forschungsvorhaben des Alfred-Wegener-Instituts. Polar 5 hat eine Reichweite von rund 2900 Kilometern. Wissenschaftliche Geräte an Bord ermöglichen Messungen der Eisdicke, der Bodentopographie und atmosphärischer Parameter. Polar 5 kann auch für den Personentransport und zur Versorgung von Expeditionscamps eingesetzt werden.