• Festes Kohlendioxid im tiefen Erdinneren

    Ein internationales Forschungsteam aus Wien und Florenz hat durch Messungen an der Europäischen Synchrotronstrahlquelle ESRF in Grenoble herausgefunden, dass freies CO2 2.500 Kilometer unter der Erdoberfläche in Form eines kristallinen Festkörpers bestehen kann und nicht zwingend zu Diamant und Sauerstoff zerfällt. Diese unerwartete Stabilität stellt die gängigen geochemischen Modelle des tiefen ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Auf dem Weg in die "Heißzeit"?

    Die globale Erwärmung auf lange Sicht bei 1,5 bis 2 Grad Celsius zu stoppen, könnte schwieriger sein als bisher angenommen. Selbst bei Umsetzung der im Pariser Abkommen festgelegten Pläne zur Minderung von Treibhausgasemissionen bleibt ein Risiko, dass der Planet durch verschiedene Rückkopplungsprozesse in einen Zustand gerät, den die Forscher als "Hothouse Earth" bezeichnen. Dies diskutiert ein ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Günstige Lebensumstände im fernsten Sibirien

    Der Wechsel vom Jura zur Kreidezeit im Erdmittelalter wird durch einen klimatischen Umbruch markiert. Das stabile Treibhausklima, in dem die größten Landtiere der Erdgeschichte gediehen, wurde abgelöst durch ein wesentlich kühleres, wechselhafteres Regime. Die Folge war ein drastischer Umbruch in den meisten Ökosystemen: Die jurassische Fauna verschwand nahezu völlig. Eine Ausnahme stellt ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Amsel an ISS

    Bei einem Weltraumspaziergang Mitte August werden zwei russische Kosmonauten die Sende- und Empfangsantenne des internationalen Tierbeobachtungsprojektes ICARUS am russischen Modul der Internationalen Raumstation befestigen. Damit lassen sich aus dem Orbit Migrationen auf etwa 80 Prozent der Erdoberfläche verfolgen. Etwas erstaunt blickt der Amselhahn schon drein, nachdem ihm Martin Wikelski ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Überwintern in der Kreidezeit

    Säugetiere waren eher unscheinbare Vertreter der Tierwelt im Erdmittelalter. Doch mehr und mehr stellt sich heraus, dass sie zwar tief im Schatten der gewaltigen Dinosaurier standen, aber dennoch überraschend vielfältig, innovativ und dadurch auch ziemlich erfolgreich waren. Über die Überlebensstrategien am Südpol der Kreidezeit berichten britische Paläontologen auf dem 13. Symposium zu ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • "Höllen"-Phase ging schnell vorüber

    Die Startphase unseres Planeten kurz nach seiner Zusammenballung ist gleichermaßen entscheidend wie rätselhaft. Einerseits wurden in diesem Zeitraum die Weichen für das heute so einzigartige Zusammenspiel von belebter und unbelebter Materie gestellt, andererseits ist aus diesen ersten Jahrhundertmillionen nichts zurückgeblieben als ein paar winzige Mineralkörner. In den Abhandlungen der ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Arktis im Wandel

    Im August 2018 startet eine Gruppe von russischen und deutschen Forscherinnen und Forschern auf dem russischen Forschungseisbrecher Akademik Tryoshnikov in die Sibirische Arktis. Im Rahmen des deutsch-russischen Forschungsprojektes "CATS – Das arktische transpolare System im Wandel" werden physikalische und biologische Prozesse in den sibirischen Schelfmeeren und entlang des angrenzenden ...

    weiterlesen...

    Aus Laptewsee

  • #9: Die Würfel sind gefallen

    Alea iacta est! Die Würfel - genauer gesagt die CUBEs - sind gefallen! Mit diesen würfelförmigen Kammern misst das Team der Poseidon-Ausfahrt die Atmung von Stücken der Kaltwasserkorallengemeinschaften in der Tiefsee. Nach allen Rückschlägen, neuen Versuchen, vielen Diskussionen und durchwachten Nächten sind die Würfel nun gefallen: Das Team wagt einen letzten Versuch zurück am Sula-Riff. Aber ...

    weiterlesen...

    Aus Norwegische See