• Wälder tragen weniger zum Klimaschutz bei als vermutet

    Eine Studie mit Beteiligung der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL könnte ein Dämpfer für den Klimaschutz sein: Mit zunehmenden Temperaturen wachsen Bäume zwar schneller, sie sterben aber auch jünger. Dabei wird der in ihnen gespeicherte Kohlenstoff wieder in den Kohlenstoffkreislauf – und letztlich in die Atmosphäre – zurückgeführt. Diese im Fachjournal Nature Communications ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Wie Mikroorganismen unsere Zukunft beeinflussen

    Die in­ter­na­tio­nal an­ge­se­he­ne Fach­zeit­schrift Na­tu­re Re­views Mi­cro­bio­lo­gy frag­te Prof. Dr. Ant­je Boe­ti­us nach ih­rer Ein­schät­zung zum Verhältnis von Mi­kro­bio­lo­gie und glo­ba­lem Wan­del: "Da Mi­kro­or­ga­nis­men eine gro­ße Aus­wir­kung auf die Stoff­kreis­läu­fe, Pro­duk­ti­vi­tät und Ge­sund­heit un­se­res Pla­ne­ten wie auch auf uns Men­schen ha­ben, wird die­ses ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Menschheit steht vor großen Herausforderungen

    Der Schwund der Artenvielfalt ist die zweite große Krise, die sich auf der Erde zusammenbraut. Anders als dem Klimawandel wird der abnehmenden Biodiversität noch vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Mit einem Globalen Zustandsbericht, der jetzt in Paris verabschiedet wurde, will der UN-Expertenrat für Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen IPBES dies ändern. Er hat sich die ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Geothermie ohne spürbare Erschütterungen

    Die Geothermie hat in jüngster Zeit einen schweren Stand in der Öffentlichkeit. Obwohl die Nutzung der Erdwärme als erneuerbare Energie im Trend liegt und selbst in so alten Kontinentalkernen wie dem skandinavischen Schild offenbar wirtschaftlich nutzbar ist, hat die Technologie in den vergangenen Jahren vor allem durch Fehlschläge von sich reden gemacht. Ein internationales Konsortium unter ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Wettervorhersage mit Hilfe der Crowd

    Niederschläge und Gewitter sind die Achillesferse der Wettervorhersage. Rund 30 Prozent der normalen Regenfälle und bis zu 80 Prozent der Starkregen werden falsch prognostiziert. Der Grund: Selbst hochmoderne Wetter-Modelle arbeiten mit einer Auflösung, die zu grob für die in der Regel sehr kleinen Unwetterzellen ist. Auf der Jahrestagung der Europäischen Geowissenschaftlichen Union in Wien ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Loch im Eis

    In den antarktischen Wintern Mitte der 70er Jahre klaffte mitten im dicken Packeis der Lazarev-See ein gewaltiges Loch. Berechnungen ergaben, dass sich dort ein eisfreies Gebiet von der Größe der britischen Inseln gebildet hatte. Diese Weddell-Polynja faszinierte viele Polarforscher, weil so wenig über sie bekannt war, und sie sich erst rund 40 Jahre später in den Jahren 2016 und 2017 wieder ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • #8: Crossing the bar

    Stille. Auf der Joides Resolution kehrt für einen Moment Ruhe ein, denn die Teilnehmer der Expedition 382 haben an diesem Tag – neben ihren vielen anderen – eine besondere Aufgabe zu erfüllen. Die Joides Resolution begleitet den Vater der Paläozeanographie, den Großvater der Klimaforschung, den Löwen aus Lamont, Dr. Wallace S. Broecker, auf seinem letzten Weg auf dieser Erde, für die er sich sein ...

    weiterlesen...

    Aus Scotiasee

  • #7: Die Mikroben feiern ein Fest

    Die Joides hat ihre nächste Station erreicht. Der Isotopengeochemiker Marcus Gutjahr freut sich auf neue Proben. Seine Ergebnisse zieht er aus Porenwasser, dass er aus den geborgenen Sedimenten presst. Was er hier zu finden hofft, sind die Reste eines Festmahls. Denn wenn Mikroben feiern, lassen ihre Hinterlassenschaften tief blicken – sehr tief. Nach drei Wochen Stationszeit ist IODP-Bohrloch ...

    weiterlesen...

    Aus Scotiasee