• Vertieftes Verständnis des Systems Erde

    Die Entwicklung neuartiger Methoden und Modellierungsansätze, mit deren Hilfe sich Daten, die bei Satellitenmissionen gewonnen werden, noch präziser auswerten lassen, stehen im Zentrum der Untersuchungen der Forschungsgruppe "New Refined Observations of Climate Change from Spaceborne Gravity Missions" (NEROGRAV). Die Forschungsgruppe ist eine von zehn Verbünden, die die Deutsche ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Globales Kohlenstoffbudget vorgestellt

    Auf der Weltklimakonferenz in Katowice wurde das diesjährige globale Kohlenstoffbudget (Global Carbon Budget) veröffentlicht. Wissenschaftler schätzen darin das gesamte Kohlenstoffbudget der Erde ab. Das sind sowohl die Quellen (Emissionen) und die Senken für Kohlenstoff an Land und in den Weltozeanen als auch der Kohlenstoffgehalt in der Atmosphäre. Der Bericht beinhaltet die Werte des Jahres ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Gemäßigte Breiten im Schwitzkasten

    Das größte Massensterben der Erdgeschichte markiert den Wechsel vom Erdaltertum zum Erdmittelalter am Ende des Perm. Vor 251 Millionen Jahren verschwanden so viele Tier- und Pflanzenarten wie niemals zuvor und danach wieder. Zwei Ozeanographen aus Seattle haben jetzt ein geographisches Muster im Artenschwund entdeckt: Insbesondere Lebewesen aus den höheren Breiten gingen damals zugrunde. In ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Nachhaltige Hightech-Hilfe für das Kulturerbe

    Die Wiege der europäischen Zivilisation steht am Mittelmeer, entsprechend reich ist das kulturelle Erbe der mediterranen Welt. Für die Staaten im Süden der EU bedeutet sein Erhalt allerdings auch eine geradezu herkulische Aufgabe. Das EU-Projekt HERACLES will jetzt High-Tech-Beobachtungstechnologien und entsprechende Auswertungs- und Datenbanktechnologien in einer kostengünstigen ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Desaster nach Regenfällen in der Wüste?

    In der chilenischen Atacama fällt so wenig Niederschlag wie sonst nur in den Trockentälern der Antarktis. Zumindest gilt das für das langjährige Mittel. Doch in den Jahren 2015 und 2017 ließen drei Unwetter literweise Regen auf die staubtrockene Wüste fallen, mit gänzlich unerwarteten Konsequenzen. In "Scientific Reports" berichtet ein spanisch-chilenisches Forscherteam von einem Massensterben ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Orientierungshilfe für Fluthelfer

    Blitzfluten stellen in bergigen Regionen eine große Gefahr dar. Heftige Unwetter mit lokal eng begrenzten starken Niederschlägen können innerhalb kürzester Zeit zu starken Überschwemmungen führen. Die Vorwarnzeit ist gering, daher entwickeln Wissenschaftler vom katalanischen Zentrum für angewandte hydrometeorologische Forschung in Barcelona ein Prognosesystem für die autonome Region. Der ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • #7: Der Forscher mit dem Gespür für Korallen

    Ein letzter Tag, ein einziger Tauchgang – doch Poseidon und Co-Fahrtleiter André Freiwald vom Senckenberg Forschungsinstitut sei Dank: Die Expedition M151 ATHENA endet mit einer sensationellen Entdeckung! Am letzten Stationstag unserer Expedition endet unsere ATHENA-Mission mit einem letzten, kurzen Blick in die Unterwasserwelt des Kleinen Meteor Seebergs. Der kleine Bruder des Großen Meteor ...

    weiterlesen...

    Aus Azoren

  • #6: Unser kleiner blauer Freund

    Neben einer hervorragenden wissenschaftlichen und seemänischen Crew braucht es für eine Expedition wie M151 auch erstklassige Gerätschaften. Die Aufgabe, die kostbaren Proben vom Meeresboden zu bergen, fällt an Bord der Meteor dem kleinen blauen Backengreifer zu. Und die erfüllt er bei Wind und Wetter. Was wären wir nur ohne ihn? Unser kleines blaues Metallwunder – es leistet uns auf dieser ...

    weiterlesen...

    Aus Azoren