• Neuer Rahmen für den Himmel

    Der Himmel bekommt einen neuen Referenzrahmen. Am 30. August hat die International Astronomical Union den International Celestial Reference Frame 3 (ICRF-3) auf ihrer Jahresversammlung in Wien beschlossen. Der Referenzrahmen wird ab dem 1. Januar 2019 weltweit gültig. An ihm richten sich beispielsweise GPS-Systeme aus und er ist die Grundlage für die Navigation von Weltraumsonden. Jede Art der ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Neue Hinweise auf Entwicklung der Ozeane

    Gallium ist ein wichtiger Bestandteil vieler High-Tech-Produkte wie Solarzellen oder LEDs und damit von stetig wachsender Bedeutung für die Weltwirtschaft. Aber zusammen mit Aluminium kann das Metall sogar neue Einblicke vermitteln in eine Zeit, als die Ozeane und Kontinente entstanden und sich das erste Leben auf unserem Planeten entwickelte. Wie sich die Verteilung dieser beiden Stoffe in ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Der schwere Flügelschlag des Schmetterlings

    Eine Serie von Vulkanausbrüchen und eine schwächelnde Sonne werden gemeinhin als Ursache der Kleinen Eiszeit angesehen, die vom 15. bis 18. Jahrhundert die Temperaturen auf der Nordhalbkugel der Erde in den Keller schickte. Doch die Diskussion über die Ursachen dieser Kältephase hält weiterhin an. Auf der Jahrestagung der Europäischen Geowissenschaftlichen Union in Wien überraschten ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Magnetfeld wechselte Richtung in nur 200 Jahren

    Ein Tropfstein aus dem Südwesten Chinas hat einen rapiden, aber zeitlich begrenzten Umschlag des Erdmagnetfeldes vor 98.000 Jahren aufgezeichnet. In den Abhandlungen der US-Akademie der Wissenschaftler berichtet ein chinesisch-australisches Team über ihren Fund. Das Erdmagnetfeld ist offenbar zu radikalen Umschwüngen innerhalb von einigen Jahrzehnten fähig. In den Abhandlungen der US-Akademie ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Künstliche Intelligenz prognostiziert Nachbebenherde

    Erdbeben kommen in der Regel nicht allein, vor allem wenn es sich um die schadenträchtigen starken Erschütterungen handelt. Von großer Bedeutung für den Katastrophenschutz ist daher, nach solchen Schadenbeben zu erfahren, wo die bisweilen schweren Nachbeben zu erwarten sind. Ein Geophysikerteam von der Harvard Universität hat jetzt Künstliche Intelligenz an die Nachbeben-Vorhersage gesetzt. Das ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Eingriffe mit Risiken und Nebenwirkungen

    Die Klimaschutzziele, die die Menschheit auf den diversen Weltgipfeln verabschiedet hat, werden immer schwerer erreichbar, je weiter das Jahrhundert vorrückt. Umso verführerischer schillern diverse Geoengineering-Methoden, mit denen absichtlich ins Klimasystem eingegriffen wird, um negative Folgen des Wandels zu korrigieren. Den Befürwortern solcher Maßnahmen haben jetzt kalifornische ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • #4: Überraschender Besuch

    Inzwischen haben wir nicht nur einen tierischen Überraschungsgast an Bord, sondern auch richtig viel Eis um uns herum und kommen langsamer voran. Es sind zwar noch lose Schollen, aber auch die sind zeitweise so dicht, dass es ganz schön rumpelt, wenn die Tryoshnikov sie zur Seite schiebt oder bricht. Leider haben wir nach ein paar sonnigeren Tagen schon wieder Nebel. Vor ungefähr zehn Tagen ...

    weiterlesen...

    Aus Laptewsee

  • #3: Stationsarbeit bei Wind und Nebel

    Die Expedition TRANSDRIFT XXIV schreitet voran und die Bergungsarbeiten sind in vollem Gange. Sandra Tippenhauer und ihre Kolleginnen und Kollegen sind voller Tatendrang. Doch der Nebel erschwert die Arbeiten an Bord der Akademik Tryoshnikov. Alle Geräte, die wir mit den Verankerungen geborgen haben, liegen nun sicher verstaut im Hangar und werden nach und nach gereinigt und verpackt. ...

    weiterlesen...

    Aus Laptewsee