• Winzige Meeresbewohner als Schlüssel für globale Kreisläufe

    Nur weil man sie mit bloßem Auge nicht sieht, bedeutet das nicht, dass sie nicht wichtig sind. Marine Mikroorganismen spielen eine sehr wichtige Rolle in globalen Kreisläufen wie der Kohlendioxidstoffaufnahme in den Ozean aus der Atmosphäre. Über ihre Funktionsweise ist jedoch wenig bekannt. Neue Ansätze eines internationalen Forscherteams unter Beteiligung des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Ein weltweites Universitätsnetz für den Klimaschutz

    Die Universität Bremen ist Gründungsmitglied des Netzwerks "International Universities Climate Alliance" (IUCA). Gegründet wurde der Verbund von 35 Universitäten, die in der Klimaforschung weltweit führend sind. Über das Netzwerk sollen die Forschungsergebnisse effektiver kommuniziert und damit sichtbarer gemacht werden, um auch so den Herausforderungen des Klimawandels besser begegnen zu können. ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • CO2-Doping ohne Folgen

    Neben dem Ozean sind die Wälder der Erde eine der wichtigsten Kohlenstoffsenken, in denen Kohlendioxid aus der Atmosphäre langfristig wieder gebunden wird. Viele Ökologen gehen davon aus, dass ein höherer Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre auf Pflanzen wie eine zusätzliche Düngergabe wirkt und deshalb zu einer verstärkten Kohlenstoffbindung in der pflanzlichen Biomasse führt. Ein ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Regenwald am Südpol

    Das ewige Eis der Pole ist gar nicht so ausdauernd. Die Zeiten ohne Eiskappen dauerten in der Erdgeschichte wesentlich länger als solche mit Eis. Allerdings verhindert das kilometerdicke Eis auf dem antarktischen Kontinent, dass man genauer untersuchen kann, wie es dort zu früheren Zeiten aussah. Ein Bohrkern aus der Amundsensee hat jetzt einen aufsehenerregenden Blick in antarktische Welt der ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Ende der Strände

    Der Treibhausgasausstoß der Menschheit lässt die Meeresspiegel steigen und führt zu mehr und stärkeren Stürmen. Noch wird bei beiden Faktoren heftig über das Ausmaß diskutiert, doch die Konsequenzen fallen selbst bei moderaten Annahmen erheblich aus. Eine Arbeitsgruppe am Forschungszentrum der Europäischen Union im italienischen Ispra hat den Schwund von Sandstränden in Zeiten des Klimawandels ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Muscheln speicherten Tageslänge

    Zu Zeiten der Dinosaurier wurden Riffe von Muscheln gebaut. Die sogenannten Rudisten setzten ähnlich wie die heutigen Korallen Kalkstrukturen in die flachen Bereiche der Meere und brachten ihre offenbar photosynthesetreibenden Symbionten auf diese Art in lichtreichere Regionen nahe der Meeresoberfläche. Mit hochmodernen Untersuchungsmethoden hat ein Team von der Vrijen Universiteit Brussel die ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • #4: Abbruch der Expedition SO273

    Wochenbericht Nr. 4: Abbruch und Aufbruch Nach der Entscheidung, Expedition SO273 wegen der SARS-COVID19 Pandemie vorzeitig zu beenden, wurden keine weiteren wissenschaftlichen Stationen gefahren, so dass die Kartierungsarbeiten, sowie die Probenahme mittels ROV und Dredge als abgeschlossen anzusehen sind. So wurden in der zurückliegenden Woche vor allem die bereits genommenen Proben ...

    weiterlesen...

    Aus Südafrika

  • #3: Kapstadt - Durban

    Wochenbericht Nr. 2: Ein Beitrag von Jürgen Köpke In der zurückliegenden Woche wurden erfolgreich verschiedene Untersuchungen im westlichen Teil des südlichen Arbeitsgebietes durchgeführt, mit einem Fokus auf die an das zentrale Rückental angrenzenden Hänge. Nach unserer Arbeitshypothese sollen diese an ultralangsam spreizenden ozeanischen Rückensystemen, wie es der Südwest Indische Rücken ...

    weiterlesen...

    Aus Südafrika