• Geo-Termine des Monats

    Wann, wo, was – die Hotspots der Geowissenschaften im Mai: In der Türkei beraten sich Geologen über die Gefahren aus dem Erdinneren und in Cancun werden die industriellen Potentiale des Golfs von Mexiko erörtert. ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Plastik stimuliert Bakterien im Meer

    Welche Auswirkungen Plastik und die darin enthaltenen Inhaltsstoffe wie Weichmacher auf die Basis der Nahrungsnetze, im Wesentlichen die Bakteriengemeinschaften des Meeres, haben, steht im Fokus der ForscherInnen um Gerhard J. Herndl von der Universität Wien. Sie untersuchen insbesondere, wie diese Inhaltsstoffe von den Bakterien, die als Biofilm auf dem Plastik "wachsen", aufgenommen werden. ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Stöpsel für den Gletscherabfluss

    Der Meeresspiegelanstieg ist eine Bedrohung für den Lebensraum von vielen Millionen Menschen. Bis zum Ende dieses Jahrhunderts könnte der Wasserstand um einen Meter steigen, vielleicht sogar um mehr als das. Nur mit gewaltigen Investitionen wird man die Siedlungsgebiete in den Küstenzonen davor schützen können. Eine Gruppe von Wissenschaftlern schlägt daher vor, der Menschheit mehr Zeit zu ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Energie von ganz tief unten

    Der Supervulkan unter dem Yellowstone Nationalpark bezieht seine Kraft offenbar direkt von der Kern-Mantel-Grenze in mehr als 3000 Kilometer Tiefe. US-Geophysiker haben die wegweisend detaillierten seismologischen Daten des USArray-Projektes benutzt, um die Nachschubwege des Magmas vom Kern bis zur Oberfläche unterhalb der heutigen Rocky Mountains zu identifizieren. In „Nature Geoscience“ ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Giftige Blüten verderben den Sommer

    Die Ostsee ist mit keinem anderen Meer vergleichbar. Nur durch eine schmale Öffnung ist sie mit dem Rest der Weltmeere verbunden, dafür transportieren zahlreiche Flüsse große Mengen Süßwasser in das Becken und sorgen für vornehmlich brackige Bedingungen. Mit dem Süßwasser kommt auch Dünger aus der Landwirtschaft in die See, der zusammen mit hohen Wassertemperaturen im Hochsommer zu Blüten der ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Anpassen oder Aussterben

    In der Entwicklungsgeschichte des Menschen gibt es mehrere einschneidende Markierungen. Eine davon ist der Auftritt des anatomisch modernen Menschen mitsamt komplexer Verhaltensweisen und hochentwickelter Werkzeugtechnologie. In der südkenianischen Olorgesailie-Senke haben Wissenschaftler unter Führung der Smithsonian Institution jetzt den Wechsel in Technologie und Verhalten sichtbar machen ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • #6: Ende einer langen Reise

    Nach 30 Tagen Fahrt zuerst quer durch den Atlantik und danach in der Nähe von El Hierro endete die Expedition M146 in Las Palmas de Gran Canaria. Fahrtleiter Andreas Klügel zieht in seinem letzten Beitrag für dieses Logbuch eine positive Bilanz. Schon einen Tag vor dem Einlaufen kündigt sich das Ende der Expedition durch emsiges Treiben an: Es werden die wissenschaftlichen Geräte und Computer ...

    weiterlesen...

    Aus Zentralatlantik

  • #5: Freizeit und Wärmestrom

    Allmählich geht die wunderschöne Zeit auf der Meteor vorüber und wir kehren zurück von einer Reise, die sich durch die lange Anreise von über einer Woche sehr gezogen hatte, aber dann gespickt war von kurzen Transitfahrten, unerwarteten Entdeckungen und Faszinationen am Henry Seamount. Ich habe vergessen mich vorzustellen! Ich bin Jan-Niklas, Bachelorstudent an der Universität Bremen im ...

    weiterlesen...

    Aus Zentralatlantik