• Mit dem Flugzeug ins ewige Eis

    Während in Deutschland allmählich der Frühling Einzug hält, brechen Forscher des Alfred-Wegener-Instituts in die Arktis auf, um der Klimaerwärmung auf den Grund zu gehen. Im Fokus ihrer Kampagne Arctic aircraft campaign Arctic Boundary Layer Fluxes (AFLUX) sind tiefliegende Wolken am Rand der Meereisfläche und deren Rückkopplung mit bodennahen Prozessen über dem Meereis. Knapp fünf Wochen lang ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • 12.000 Wissenschaftler unterstützen Klimabewegung

    In einer gemeinsamen Stellungnahme unterstützen mehr als 12.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Klimabewegung "Fridays for Future". Am Freitag soll eine Liste der unterstützenden Forscher an die Umweltaktivisten übergeben werden. Während der Unterrichtszeit demonstrieren Schüler und Studenten auf der ganzen Welt mittlerweile jeden ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Spuren des ersten Meereises

    Das Pliozän vor fünf bis 2,5 Millionen Jahren gilt vielen Klimaforschern als erdgeschichtliche Periode, die dem für Ende des 21. Jahrhunderts vorhergesagten Klima sehr ähnlich war. So waren die Temperaturen am Nordpol damals um mehr als fünf Grad höher als heute, und dennoch soll es Meereis gegeben haben, das bis in die Region von Island hinabdriftete. Polarforscher haben dafür jetzt Indizien in ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Hitzewellen im Ozean

    Die Weltmeere bleiben von Hitzewellen infolge des Klimawandels offenbar genauso wenig verschont wie das Festland. Eine große Arbeitsgruppe hat die verfügbaren Daten und Studien dazu ausgewertet. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Zahl der Hitzewellen in den Ozeanen drastisch erhöht hat und, dass ihre Konsequenzen zum Teil denen von verheerenden Waldbränden gleichkommen. Die Ergebnisse der ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Auf mikrobieller Basis

    Die Biosphäre spielt bei der Entstehung der Rohstoffvorkommen auf der Erde offenbar eine noch größere Rolle als bislang gedacht. Im spanischen Kupfertagebau Las Cruces bei Sevilla hat ein Team aus spanischen und US-amerikanischen Mikrobiologen und Geologen Mikroorganismen in der Zone gefunden, in der sich die kupferreichen Erze bildeten und bis in die Gegenwart hinein bilden. Die Forscher gehen ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Ende der heißen Schlachten

    Das Ende der Dinosaurier gehört zu den kontroversesten aber auch populärsten Problemen der Geowissenschaften. Das liegt nicht zuletzt an der Streitlust, mit der die Wissenschaftlergeneration, die jetzt langsam abtritt, das Thema diskutierte. Die Forscher, die den Stab von ihnen übernehmen, bewegen sich offenbar auf eine Lösung des Streits Asteroid gegen Vulkan zu. In der aktuellen "Science" ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • In der Vergangenheit bohren

    Mitte März 2019 bricht ein internationales Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Bord des amerikanischen Forschungsbohrschiffes JOIDES Resolution auf, um in den antarktischen Gewässern der Scotiasee die Vereisungsgeschichte des südlichsten Kontinentes zu rekonstruieren. Für uns deutsche und internationale Geoforscher und Geoforscherinnen, die sich mit der geologischen ...

    weiterlesen...

    Aus Scotiasee

  • #6: Abschied von Bord der Poseidon

    Die Expedition POS531 ist beendet. Ein letztes Mal berichten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Fahrtleiter Morten Iversen von Bord. Über eines der ältesten meereswissenschaftlichen Geräte, über die gemeisterten Hürden des jungen Teams und über das Herz dieser Ausfahrt: Forschungsteam und Schiffsmannschaft! Es ist ruhig an Bord geworden. Wir schreiben den 31. Januar 2019. Die FS ...

    weiterlesen...

    Aus Mauretanisches Schelf