• Der Mars bebt wie die schwäbische Alb

    Der Mars ist ein seismisch aktiver Planet. Er bebt mehrmals täglich: zwar nicht besonders stark, aber doch deutlich messbar. Dies ist eines von vielen Ergebnissen der Auswertung von Messdaten der NASA-Landesonde InSight, die seit 2019 als geophysikalisches Observatorium auf der Marsoberfläche steht. In einer Serie von sechs Fachaufsätzen in den Fachmagazinen Nature Geoscience und Nature ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Die Vermessung des Klimawandels

    Wie lassen sich die Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland objektiv messen und bewerten, um daraus Maßnahmen abzuleiten? Diese Frage will die "Deutsche Anpassungsstrategie Klimawandel" (DAS) der Bundesregierung beantworten. In einem ersten Schritt wurden seit 2008 wissenschaftlich begründete Indikatoren ermittelt, die eng mit den Auswirkungen des Klimawandels verknüpft sind. Damit sollen ...

    weiterlesen...

    Aus News

  • Meeresströmungen beschleunigen

    Die globale Meereszirkulation ist das zentrale Energieverteilnetz der Erde. Über die Ozeanströmungen wird Wärme aus den Tropen in die höheren Breiten transportiert und von der Oberfläche in die Tiefsee. Berichte in "Science Advances" und den "Geophysical Research Letters" zeigen jetzt, dass sich die Oberflächenströmungen seit rund 40 Jahren in Richtung der beiden Pole verlagern und überdies seit ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Vogelzug hat sehr lange Tradition

    Jeden Herbst und jedes Frühjahr gehören Vogelzüge zum gewohnten Bild auf der Nordhalbkugel. Das Verhalten ist offenbar nicht erst in der aktuellen Warmzeit entstanden, sondern war wohl schon in der vorhergehenden Kaltzeit ausgeprägt. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie in Radolfzell stellen die entsprechenden Ergebnisse eines Computermodells in "Nature Communications" ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Klimawandel greift "Immunsystem" des Bodens an

    Die Klimaprognosen für Europa sagen trockenere und wärmere Sommer mit häufigeren Hitzewellen voraus. Was das für Europas Landwirtschaft bedeutet, ist noch nicht wirklich klar. Die vergangenen Sommer mit ihren Extremen kannten sowohl Gewinner als auch Verlierer. Agrarwissenschaftler haben jetzt in aufwendigen Versuchen die Effekte auf einige europäische Böden untersucht und berichten in "Applied ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • Vielfältiger als erwartet

    Die Besiedlung des amerikanischen Doppelkontinents durch die indianischen Ureinwohner ist eines der vertracktesten Probleme der Vor- und Frühgeschichte, denn die Fundlage ist ausgesprochen dürftig. Neue Untersuchungen an Schädeln von der mexikanischen Halbinsel Yucatán und ein neues Skelett von dort zeigen, wie ungesichert die derzeitige Vorstellung der Erstbesiedlung ist. Vor mehr als ...

    weiterlesen...

    Aus Wissen

  • #11: Wer ist Eddy? Teil II

    Ein Beitrag von Melina Mehlmann Die letzte Woche unserer Ausfahrt hat begonnen und die Wirbeljagd zielt auf einen Wirbel im Osten von Trinidad und Tobago, Eddy2. Der Trick beim Fangen von Eddy2 besteht darin, zunächst seine Dimensionen mithilfe von Anomaliekarten des Meeresspiegels abzuschätzen, die Aufschluss über Oberflächenwirbel geben, die häufig über tieferen Wirbeln liegen, wie z. B. ...

    weiterlesen...

    Aus Barbados

  • #10: Wolkenjagd

    Ein Beitrag von Johannes Güttler Stellen Sie sich vor, Sie möchten am Sonntag schön grillen, aber der Wetterbericht scheint ziemlich unentschlossen zu sein, ob es regnen wird oder nicht. Sie fragen sich: "Wie schwer kann es sein, vorherzusagen, ob es regnet? Es scheint, dass die Prognosen immer falsch sind!" Als Wissenschaftler stehen wir täglich vor dieser Herausforderung. Es stellt sich ...

    weiterlesen...

    Aus Barbados