08. Mai. 2018

Das Bohrschiff JOIDES Resolution vor Honolulu, Hawaii im Jahr 2009.

Eine letzte Nacht im Hotelbett in Auckland, dann beginnt die IODP-Expedition 376 "Brothers Arc Flux" für das internationale Forschungsteam, unter ihnen auch Dr. Philipp Brandl vom Kieler GEOMAR. Die JOIDES Resolution liegt noch im Hafen, ihr Ziel 400 Kilometer nordöstlich und 1500 Meter tief. Mit Bohrungen in den submarinen Vulkan "Brothers Seamount" will die Crew mehr über die hier stattfindenden geologischen Prozesse erfahren.

Unser wissenschaftlicher Mitarbeiter Tobias Hoefig holt uns und die anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Hotel in Auckland ab und bringt uns zur "Freyberg Wharf B" im Hafen von Auckland. Hier liegt das Bohrschiff JOIDES Resolution, das gerade beladen wird.

Den ersten Tag an Bord verbringen wir damit, uns mit unserem schwimmenden Zuhause auf Zeit und all den wichtigen Sicherheitsmaßnahmen und –abläufen vertraut zu machen. Die Crew wird einander vorgestellt und anschließend beziehen wir unsere Gemeinschaftskabinen. Nachdem es am Morgen geregnet hat, nutzen einige von uns das nun schöne Wetter für einen Lauf außerhalb des Hafens – die Annehmlichkeiten an Land noch einmal ausnutzen, solange wir können. Wir werden acht Wochen auf See verbringen... Hoffentlich lassen uns die Laufbänder im schiffseigenen Fitnesstudio nicht im Stich!

Der 60 Meter hohe Bohrturm der JOIDES Resolution.

Der 60 Meter hohe Bohrturm der JOIDES Resolution.

Bild: Philipp Brandl
1 / 1

Der 60 Meter hohe Bohrturm der JOIDES Resolution.

Bild: Philipp Brandl

Viele Besuchergruppen besichtigen an diesem Tag das Schiff und wir haben am Abend frei. Eine der letzten Gelegenheiten noch einmal in eine Kneipe oder einkaufen zu gehen, bevor der Transit zu unserer ersten Bohrstation beginnt.

Am nächsten Tag werden wir mit der wissenschaftlichen Einweisung fortfahren. Das heißt, wir werden über die genauen Zielsetzungen unserer Expedition zum "Brothers"-Vulkan und die jeweiligen Forschungspläne der einzelnen Kolleginnen und Kollegen sprechen. Die Zusammenarbeit der internationalen Besatzung und das Teilen des erbeuteten Probenmaterials werden vonnöten sein, da wir in der herausfordernden Umgebung des Untersee-Vulkans nur mit geringer Ausbeute rechnen können.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Expedition!

Es grüßt von Bord der JOIDES Resolution

Philipp Brandl (IODP-Expedition 376 "Brothers Arc Flux")

 

Auf planeterde gibt es alle Hintergründe zur Expedition IODP376.