04. Nov. 2019
Die FS Meteor nimmt bereits Kurs auf den tropischen Atlantik.

Die FS Meteor nimmt bereits Kurs auf den tropischen Atlantik.

Wunderwerk Ozean: Ein Beitrag von Luisa Sarmiento (GEOMAR)

Der Ozean spielt eine wichtige Rolle bei Klimaregulierung, der Bereitstellung lebenswichtiger Ressourcen und Biodiversität. Ozeane sind verantwortlich für einen Großteil des Sauerstoffs der auf der Erde produziert wird; sie saugen die Hitze auf und transportieren warmes Wasser vom Äquator zu den Polen und kaltes Wasser von den Polen zu den Tropen. Außerdem sind Ozeane eine wichtige Nahrungsquelle für Millionen Menschen rund um den Globus.

Am 29. Oktober 2019 sind 22 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Recife, Brasilien, an Bord des Forschungsschiffs METEOR gegangen, um den Ozean zu erforschen. Diese Menschen kommen von überall auf der Welt, um an dieser Expedition teilzunehmen: Nigeria, Deutschland, Kanada, Kolumbien, Argentinien und Brasilien. Nicht alle der Passagiere sind renomierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, einige sind auch Nachwuchswissenschaftler oder einfache Beobachter, die völlig neue Dinge und Methoden lernen werden, mit denen sie zuvor noch nie in Berührung gekommen sind. Die Expedition der FS METEOR ist für jeden geeignet, der etwas über Ozeanographie lernen möchte.

Die (Nachwuchs)-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Expedition M159.

Bild: Luisa Sarmiento/Christina Schmidt

Die Expedition ist bereits in vollem Gange.

Bild: Luisa Sarmiento
1 / 2

Die (Nachwuchs)-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Expedition M159.

Bild: Luisa Sarmiento/Christina Schmidt

Die Expedition ist bereits in vollem Gange.

Bild: Luisa Sarmiento

Doch warum ist die Ozeanographie so wichtig? Wieso muss sie uns überhaupt kümmern? Durch die Wissenschaft der Ozeanograhie können wir verstehen, wie aktuelle und andere abiotische Komponenten des Ozeans, wie etwa Sauerstoff und Temperatur, sich über die Zeit hinweg langfristig entwicklen. Diese Komponenten sind die Basis allen marinen Lebens, was bedeutet, dass diese Komponenten zu verstehen hilft, das Leben zu verstehen. Das ist wichtig, um klimatische Veränderungen zu lindern oder gar aufzuhalten.

Das Hauptzeil unserer Expedition ist die Entstehung eines physisch-biochemischen Langzeit-Meeresobservatoriums, quer über den Atlantik und in den östlichen Regionen von Angola und Namibia. Mit anderen Worten; das Team wird über den südlichen Atlantik segeln, um verschiedene Daten von unterschiedlichen Orten zu sammeln. Unsere Expedition wird die 159. Ausfahrt der METEOR sein, seit sie gebaut wurde - bisher hat sie viele Meere und viel Wissenschaft gesehen.

Der spannendeste Teil unserer Exoedition ist, dass Sie sie verfolgen können! Luisa Sarmiento, eine der Nachwuchswissenschaftlerinnen an Bord, wird ein regelmäßiges Update direkt von Bord der METEOR aus geben.



Die Blogeinträge der Expediton sind ebenfalls auf Oceanblogs.org zu finden: https://www.oceanblogs.org/m159/