FS METEOR: Zentralatlantik

Unter der Kennung M146 begibt sich ein Team an Bord der FS METEOR zum Henry Seamount, einem erloschenen Vulkan 40 Kilometer südöstlich von der Kanarischen Insel El Hierro. Die Wissenschaftler erhoffen sich einen Nachweis für die hydrothermale Zirkulation von Meerwasser zu erbringen, welche für die Abkühlung der Lithosphäre, den chemischen Austausch zwischen Kruste und Ozean sowie für marine Ökosysteme von globaler Bedeutung ist. Hier berichtet die Besatzung live vom Ort des Geschehens. Eine Kooperation mit dem MARUM.

Morgengrauen an unserem Arbeitsgebiet: der über 3700 Meter hohe Pico de Teide auf Teneriffa grüßt aus 150 Kilometern Entfernung.

Nach 30 Tagen Fahrt zuerst quer durch den Atlantik und danach in der Nähe von El Hierro endete die Expedition M146 in Las Palmas de Gran Canaria. Fahrtleiter Andreas Klügel zieht in seinem letzten Beitrag für dieses Logbuch eine positive Bilanz. Schon einen ...

Beim selbstorganisierten Tischtennisturnier entspannt sich das Forschungsteam..

Allmählich geht die wunderschöne Zeit auf der Meteor vorüber und wir kehren zurück von einer Reise, die sich durch die lange Anreise von über einer Woche sehr gezogen hatte, aber dann gespickt war von kurzen Transitfahrten, unerwarteten Entdeckungen und ...

Künstlerin Daria Nazarenko interviewt den Ozean.

Kunststudentin Daria Nazarenko nimmt als Gast an der Meteor-Expedition teil: Sie entwickelt einen besonderen Blick auf die Räume und Geräusche an Bord und kommt zu einer ganz eigenen Interpretation der Datenauswertungen. Von ihren Erfahrungen berichtet sie im ...

Moin, mein Name ist Anni und ich bin eine der wissenschaftlichen Fahrtteilnehmerinnen der Meteor-Ausfahrt M146 zu den Kanarischen Inseln, genauer gesagt dem Henry Seamount bei der Insel El Hierro. Vor ziemlich genau drei Jahren war ich das erste Mal auf einem ...

Nach 11 Tagen Fahrt quer durch den Atlantik hat die Expedition M146 endlich das Haupt-Arbeitsgebiet erreicht: den Henry Seamount, rund 40 Kilometer südöstlich der Kanareninsel El Hierro gelegen. Zuvor wurde ein anderer, auf dem Weg gelegener kleiner Seamount ...

Die Expedition M146 begann mit dem Ablegen des Forschungsschiffs Meteor im Hafen von Recife an der Ostspitze Brasiliens. Bei strahlendem Sonnenschein und leichter Dünung ging es an einem großen Kreuzfahrtschiff vorbei auf das offene Meer: ein perfekter ...

Das Forschungsschiff METEOR bricht am 17. März 2018 von Recife (Brasilien) zu einer neuen Expedition nahe der westlichen Kanarischen Inseln auf. Ein Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern um den Fahrtleiter Dr. Andreas Klügel vom Fachbereich ...