Am 31.10.2019 läuft das deutsche Forschungsschiff FS SONNE in Port Louis auf Mauritius aus, um mithilfe rohstoffgeologischer Explorationstechniken Metallsulfidvorkommen zu identifizieren, die unterhalb der Austrittsstellen ehemals aktiver heißer Quellen am Meeresboden entstanden sind. Für planeterde berichtet live von Bord Bettina Landsmann von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR).

Basalt mit Aufwuchs eines Schwammes, der seinerseits von Seesternen umschlungen wird.

Die Tiefsee – unendliche Weiten. Wir stoßen in eine Welt vor, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Gefühlt stehen wir damit auf einer Stufe mit Astronaut Neil Armstrong. Wir spazieren zwar nicht als erster Mensch auf dem Mond, dafür aber auf einem ...

Einige Fahrtteilnehmer beobachten das Auslaufen des Schiffes vom Peildeck.

Stürmische Begegnung Die Begrüßung war heftiger als erwartet und voller Streicheleinheiten. Permanent schlugen die vom Sturm aufgepeitschten Wellen mit voller Wucht und spritzender Gischt gegen den schwarzen Bug des Forschungsschiffes, während es einsam in ...

Das Forschungsschiff SONNE im Hafen von Port Louis, Mauritius.

Die Ruhe vor dem großen blauen Nichts Es ist wohl ein psychologisches Phänomen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler treffen sich Punkt 18:00 Uhr auf der vom grünlichgrauen Hafenbeckenwasser umspülten Terrasse des Hotels. Die Sonne steht tief und ...

Geologin Bettina Landsmann vor der FS Sonne.

Am 31.10.2019 läuft das deutsche Forschungsschiff FS SONNE in Port Louis auf Mauritius aus, um mithilfe rohstoffgeologischer Explorationstechniken Metallsulfidvorkommen zu identifizieren, die unterhalb der Austrittsstellen ehemals aktiver heißer Quellen am ...