Geozahl des Tages

Die Erde ist voller Fakten: Unter der „Geozahl des Tages“ erscheint täglich etwas Wissenswertes aus der Geowelt – kompakt zum Merken und Weitererzählen.

95

… Prozent der meeresbewohnenden und 66 % der landbewohnenden Arten überlebten ein Massenaussterben vor 252 Millionen Jahren nicht. Bei den meisten Wissenschaftlern gilt eine erhöhte Konzentration von Kohlendioxid in der Atmosphäre als Hauptursache für das Artensterben.

4

... Jahreszeiten - diese Einteilung nach astronomischen und klimatischen Gegebenheiten ist fast überall üblich. Die Samen in Skandinavien kennen allerdings 8 Jahreszeiten, australische Aborigines teilweise 6 und Russland zusätzlich noch die Rasputiza - zwei Schlammzeiten.

60

… Tage lang geht die Sonne im Norden Alaskas durchschnittlich pro Jahr nicht auf. An diesen Tagen leben die Bewohner in fast gänzlicher Dunkelheit bei Tag und Nacht. 

5250

… Jahre alt ist die Gletschermumie Ötzi schätzungsweise, die 1991 in Südtirol gefunden wurde. Mittels einer Radiokohlenstoffdatierung wurde der Todeszeitpunkt des Mannes auf 3359 bis 3105 v. Chr. bestimmt. 

4,2

… Milliarden Tonnen Erdöl wurden nach Angaben der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe im Jahr 2014 gefördert - ein Allzeithoch.

3800

... Meter beträgt die durchschnittliche Tiefe der Weltmeere. Die tiefste Stelle des Meeresbodens liegt mit 11.034 Meter im Marianengraben.

4

… Kilometer beträgt die kürzeste Entfernung zwischen Russland und den USA. Dabei handelt es sich um die Große (Russland) und die Kleine (USA) Diomedes-Insel in der Beringstraße. Beide Inseln sind bewohnt. 

11

… Quadratmeter Fläche hätte jeder zur Verfügung, wenn die gesamte Weltbevölkerung in Österreich leben würde. Derzeit leben in etwa 7,2 Milliarden Menschen auf der Erde. Mit der Bevölkerung Österreichs von knapp 8,5 Millionen hat jeder stattdessen aber fast 10.000 m² für sich.

1,12

… Millionen Menschen leben auf der Insel Zypern. Nach Sizilien und Sardinien ist sie die drittgrößte Mittelmeerinsel, gehört geographisch zu Asien, politisch und kulturell jedoch zu Europa. Die Insel ist den von Zypern beherrschten Süden und von der Türkei beherrschten Norden geteilt.

2008

... entdeckten Geologen an einem Riss im Meeresboden vor Kroatien eine unbekannte Plattengrenze. Dort schiebt sich die Eurasische Platte voran und spaltet die Südadriatische Mikroplatte ab. Diese ist mit einer seismisch sehr aktiven Verwerfung verbunden, die u.a. zwei schwere Erdbeben (Dubrovnik 1967, Montenegro 1979) verursachte.

2

... Einwohner hat Süderoog, eine knapp einen Quadratkilometer große Insel im nordfriesischen Wattenmeer. Eine Aufgabe der beiden Bewohner besteht darin, die Insel ökologisch zu bewirtschaften und die Schafe und Kühe zu versorgen, die auf den Salzwiesen weiden.

1366

... Watt pro Quadratmeter beträgt die Strahlungsleistung der Sonne am oberen Rand der Erdatmosphäre. Diese Solarkonstante ist jedoch wenig konstant und unterliegt Schwankungen. Die von der Sonne ausgehende Strahlung liefert Energie für das Wetter und Klima auf der Erde.

1960

... startete der erste Wettersatellit ins All und brachten die Meteorologie durch neue Beobachtungsmöglichkeiten stark voran. Die ersten Satelliten hatten Infrarotkameras an Bord, um erstmals auch nachts Wetterphänomene aufzunehmen und festzustellen, wie viel Wärme die Erde nachts ins Weltall abstrahlt.

1569

… erstellte Gerhard Mercator die erste winkeltreu Karte der Erde, eine Karte also, auf der die Winkel dem realen Vorbild entsprechen. Der Geograph aus der Grafschaft Flandern legte damit den Grundstein für Karten, nach denen noch heute der Luft- und Schiffsverkehr navigiert.

135

... bis vor 35 Millionen Jahre: Das Erdzeitalter der Kreide ist nicht nur für ihre Dinosaurier bekannt, die damals die Erde bevölkerten. Auch der Zerfall des Superkontinentes Pangäa fällt in seine Ära.

50

… Prozent des Sauerstoffs auf der Erde wurde von Algen produziert. Noch heute stammt also jedes zweite Sauerstoffmolekül, das wir zum Atmen brauchen, von Algen. Meeresalgen leisten außerdem einen wichtigen Beitrag für unser Klima, da sie CO2 aus dem Wasser binden.

400

... Liter kann ein Laubbaum, etwa eine Buche, an einem heißen Sommertag verdunsten. Dadurch steigt die Luftfeuchtigkeit und seine Umgebung kühlt sich um einige Grad ab. So leisten Bäume ihren Beitrag zur Regulierung des Klimas.

1966

… wurde tatsächlich ein Wal im Rhein bei Duisburg gesichtet. Der Belugawal sollte per Schiff in einen Zoo gebracht werden, konnte sich aber während eines Sturms befreien. Zwei Monate später wurde er zuletzt gesehen, als er das offene Meer erreichte.