Geozahl des Tages

Die Erde ist voller Fakten: Unter der „Geozahl des Tages“ erscheint täglich etwas Wissenswertes aus der Geowelt – kompakt zum Merken und Weitererzählen.

1983

…erfolgte am Hirschkopf im Landkreis Tübingen in einer Nord-Süd-Ausdehnung von rund 1000 Metern ein Bergrutsch. Die Geologen sprachen damals von einem Jahrhundertereignis, das als Forschungsobjekt für geologische, biologische und landeskundliche Studien dient.

3000

…Jahre v. Chr. wurden die Inseln St. Kitts und Nevis auf den Kleinen Antillen in der östlichen Karibik erstmals - wahrscheinlich von Florida aus - bevölkert. Der föderale Inselstaat gehört mit 56.000 Einwohnern und 269 Quadratkilometern Fläche zu den zwölf kleinsten Staaten der Erde.

78

…Quadratkilometer Fläche besitzt Guernsey und ist damit die zweitgrößte der britischen Kanalinseln. Die Kanalinseln gehören zu den Gebieten, die vor dem nacheiszeitlichen Meeresanstieg Teil des kontinentalen Festlands waren und bereits früh besiedelt wurden.

50

…der bekannten Hot Spots der Erde konnten bislang durch seismologische Untersuchungen eindeutig verifiziert werden. Zu diesen lokalen, stetigen  Magmenaufstiege aus dem Erdmantel gehören neben den Hawaii-Inseln und Island auch die deutsche Eifel.

1791

…begann der deutsche Mineraloge Abraham Gottlob Werner, beauftragt vom Oberbergamt, die geognostische Landesuntersuchung Sachsens. Diese erste flächendeckende geologische Untersuchung des gesamten Kurfürstentums wird noch heute zu Vergleichszwecken herangezogen.

24

… Kilometer Durchmesser misst das Nördlinger Ries. Das nahezu kreisförmige Gebiet in Süddeutschland hebt sich auffällig von seiner hügeligen Umgebung ab. Es bildet die Überreste eines Kraters, der vor etwa 14,6 Millionen Jahren durch einen Meteoriteneinschlag verursacht wurde.

80

…Meter hohe Felswände begrenzen das Donaudurchbruchstal bei Weltenburg. Die Kalkstein-Formationen tragen phantasiereiche Namen wie Versteinerte Jungfrau, Die Zwei Sich-Küssende oder Napoleons Reisekoffer (den er nach einer Sage beim Rückzug vergessen haben soll).

1774

…entdeckte James Cook eine kleine Insel im Südpazifik, deren Bewohner ihn jedoch nicht landen ließen. So nannte er das heutige Niue Savage Island (Insel der Wilden). Niue ist die Spitze eines erloschenen Vulkans und eines der größten gehobenen Atolle der Welt.

49

…Quadratkilometer Fläche umfasst die Bouvetinsel, eine unbewohnte Vulkaninsel im Südatlantik, 2500 Kilometer südwestlich des südafrikanischen Kaps der Guten Hoffnung. Sie ist ein von Norwegen abhängiges Gebiet, ohne jedoch Teil des Königreichs Norwegen zu sein.

240000000

…Jahre alte Wühl- und Fressspuren von Meerestieren finden sich noch heute auf dem abgelagerten Muschelkalkgestein in der Partnachklamm, einem 700 Meter langen, tief eingeschnittenen Tal im Reintal nahe Garmisch-Partenkirchen.

24

…Einzelseen bilden die sogenannten Osterseen südlich des Starnberger Sees in Oberbayern. Den Namen hat die Seengruppe vom größten und östlichstem, dem Großen Ostersee, dessen Bezeichnung auf das althochdeutsche Adjektiv ōstar, "östlich", "im Osten" zurückgeht.

541000000

…bis 485,4 Millionen Jahre ist es her, dass sich im Zuge veränderter Umweltbedingungen im Meer fast alle heutigen Tierstämme entwickelten. Diese zu Beginn der Periode des Kambriums stattfindende Artenexplosion heißt auch Kambrische Explosion.

955

…Mal im Jahr trifft ein neuer Brocken aus dem All unsere Erde. Etwa 22.000 größere Krater vermutet man auf der Erdoberfläche, doch die meisten sind durch starke Erosion kaum noch zu erkennen. Zum Glück sind die meisten zu klein, um mehr als eine Delle zu hinterlassen, doch auch sie zeugen von der ungeheuren Wucht, die selbst wenige Zentimeter große Gesteinsbrocken durch die hohe Geschwindigkeit entwickeln.

25

…Mal im Jahr trifft ein neuer Brocken aus dem All unsere Erde. Etwa 22.000 größere Krater vermutet man auf der Erdoberfläche, doch die meisten sind durch starke Erosion kaum noch zu erkennen. Zum Glück sind die meisten zu klein, um mehr als eine Delle zu hinterlassen, doch auch sie zeugen von der ungeheuren Wucht, die selbst wenige Zentimeter große Gesteinsbrocken durch die hohe Geschwindigkeit entwickeln.

10000000000

…Tonnen Salz fasst die größte Salzwüste der Erde in Bolivien. Die gigantische Salzkruste der Salar de Uyuni wurde vor über 10.000 Jahren durch das Austrocknen des Paläosees Tauca gebildet. Jährlich werden hier etwa 25.000 Tonnen Salz abgebaut.

40,5

…Grad Celsius zeigt das Thermometer am 8. August 2013 in Bad Deutsch-Altenburg an. Damit wird erstmals seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Österreich die 40-Grad-Marke überschritten. Einen Tag zuvor im Jahr 2015 wird auch die bisherige deutsche Höchsttemperatur gemessen.

65

Millionen Jahre ist es her, dass ein Gesteinsbrocken aus dem Weltall für eine globale Katastrophe sorgte: Ein Meteorit stürzt auf die Erde und setzt die Energie von Millionen Hiroshima-Bomben frei. Zurück bleibt ein gigantisches Loch: Der Chicxulub-Krater an der Nordküste der Yucatán-Halbinsel in Mexiko.

5

…Prozent Vegetation bedecken solche Gebiete nicht, die als Wüsten bezeichnet werden. Neben Überweidung und Wassermangel der Hitze- und Trockenwüsten kann auch fehlende Wärme in Eis- und Kältewüsten ein Grund für die Vegetationsarmut sein.