Waldfragment bei Sint-Truiden (Belgien), in dem die Ökosystemleistungen untersucht wurden.

Kleine Wälder umgeben von Ackerland haben laut einer neuen Studie pro Fläche mehr Nutzen für den Menschen als große Wälder. Die kleinen Wälder, manchmal sogar kleiner als ein Fußballfeld, können in der Agrarlandschaft leicht unbemerkt bleiben. Doch diese ...

Tandem-L.

Die diesjährige Weltklimakonferenz (COP25) der Vereinten Nationen findet vom 2. bis 13. Dezember 2019 in Madrid statt. Im Rahmen des "Earth Information Day 2019" stellte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am zweiten Tag des Klimagipfels ...

Meereis im Ostgrönlandstrom.

Was machen Kleinstlebewesen unter dem arktischen Meereis? Wie funktioniert das marine Ökosystem unter Extrembedingungen? Wie wird es sich durch die globale Erwärmung verändern? Im Rahmen der vom Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und ...

Arches National Park in Utah. Im Dezember treffen sich Experten unter anderem auf einer Klimaschutzkonferenz der UN.

Wann, wo, was – die Hotspots der Geowissenschaften im Dezember: Ein weltweit ausgerufener Tag erinnert an die Wichtigkeit des Erdbodens für unser Leben, in Madrid dreht sich alles um den Klimawandel und an der Westküste der USA versammeln sich mehr ...

Mit Gashydraten durchsetztes Sediment.

Erdgas, gespeichert in sogenannten Gashydraten, findet man weltweit an vielen Kontinentalrändern. Im Rahmen des von der Europäischen Kommission geförderten Projektes MIGRATE (Marine Gas Hydrates: An Indigenous Resource of Natural Gas for Europe) wurde nun ...

Taucher sammeln Blätter des Neptungrases (Posidonia oceanica) in der Bucht von Calvi auf Korsika.

Ein internationales Forschungsteam erschließt eine potenzielle Quelle für neue Antibiotika: Dem Team um Prof. Dr. Christian Jogler von der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist es gelungen, mehrere Dutzend bisher wenig beachtete Bakterien aus dem Meer im ...

Nordlicht über der "Polarstern".

Aufbruch ins Polarmeer: SLF-Forscher David Wagner ist auf der ersten Etappe der MOSAiC-Expedition mit dem deutschen Forschungsschiff "Polarstern" unterwegs. Die Suche nach einer geeigneten Eisscholle ist die erste Herausforderung, die das Expeditionsteam ...

Wenn Gletscher schmelzen, geben sie Raum frei, den man als Wasserreservoir oder zur Energieproduktion nutzen könnte.

Glaziologen der ETH Zürich und der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL schätzten das weltweite Wasserspeicher- und Wasserkraftpotenzial ab, das schmelzende Gletscher aufgrund des Klimawandels künftig freigeben könnten. Mit der Erderwärmung wird der ...

Im Projekt ClimXtreme gehen Forscherinnen und Forscher den möglichen Ursachen von Hitzewellen nach.

Klimaforscher des KIT sehen als Ursache extremer Hitzewellen nicht primär aus dem Süden heranströmende Heißluft, sondern das Absinken von Luftmassen aus großer Höhe. Hitzewellen sind durch heiße Mittelmeer- oder Saharaluft geprägt, die nach Mitteleuropa ...

Auswirkungen von El Niño (Ocean Beach, San Diego, Dezember 2002)

Das folgenreiche Wetterphänomen "El Niño" könnte schon bald erneut in der Pazifikregion auftreten. Forschende der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) und der Bar-Ilan Universität in Ramat Gan, Israel, ...

Gefrorene Methanblasen in Alaska.

Methan (CH4) ist ein starkes Treibhausgas, das neben anthropogenen auch natürliche Quellen hat. Hier spielt auch der Ozean eine wichtige Rolle. Eine neue Studie deutscher und amerikanischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter Beteiligung des GEOMAR ...