Künstlerische Darstellung des Quarsars SDSS J1106+1939.

Der Himmel bekommt einen neuen Referenzrahmen. Am 30. August hat die International Astronomical Union den International Celestial Reference Frame 3 (ICRF-3) auf ihrer Jahresversammlung in Wien beschlossen. Der Referenzrahmen wird ab dem 1. Januar 2019 ...

Gebändertes Eisenerz aus der Kuruman-Formation, Südafrika, das vor über 2500 Millionen Jahren am Meeresboden abgelagert wurde.

Gallium ist ein wichtiger Bestandteil vieler High-Tech-Produkte wie Solarzellen oder LEDs und damit von stetig wachsender Bedeutung für die Weltwirtschaft. Aber zusammen mit Aluminium kann das Metall sogar neue Einblicke vermitteln in eine Zeit, als die ...

Ein großer Krater aus dem Streufeld: Die rote Linie zeigt die Umrisse des Kraters an.

Wenn kleine Asteroiden mit einem Durchmesser von wenigen Metern die Erdatmosphäre durchdringen, werden sie durch Reibungskräfte zerrissen und abgebremst. Wenn es sich um feste Eisen-Meteoroide handelt, kann jedes dieser Gebilde einen kleinen Krater in die ...

Wann, wo, was – die Hotspots der Geowissenschaften im September: Bonn, Gießen, Kiel – die internationale Geo-Community strömt nach Deutschland. Auch für die interessierte Öffentlichkeit ist im Monat September etwas dabei.

Nordende der Nordsee-Insel Mellum, von Osten gesehen, hinten der Leuchtturm Mellumplate.

Eine erstaunliche Entdeckung hat jetzt ein Forschungsteam um Dr. Jashar Arfai von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover gemacht: "Der Meeresboden der Deutschen Nordsee hat sich im Quartär – also in den vergangenen etwa 2,6 ...

Kohlenstoffspeicher an der Erdoberfläche: Kalkstein am kleinen Barmstein an der Grenze von Bayern zu Österreich.

Ein internationales Forschungsteam aus Wien und Florenz hat durch Messungen an der Europäischen Synchrotronstrahlquelle ESRF in Grenoble herausgefunden, dass freies CO2 2.500 Kilometer unter der Erdoberfläche in Form eines kristallinen Festkörpers bestehen ...

Die Erde auf dem Weg in eine Heißzeit?

Die globale Erwärmung auf lange Sicht bei 1,5 bis 2 Grad Celsius zu stoppen, könnte schwieriger sein als bisher angenommen. Selbst bei Umsetzung der im Pariser Abkommen festgelegten Pläne zur Minderung von Treibhausgasemissionen bleibt ein Risiko, dass der ...

Die Bäume des Amazonas-Regenwaldes geben eine Vielzahl flüchtiger Substanzen ab.

Der Amazonas-Regenwald ist der größte Wald der Erde. Seine Bäume geben eine Vielzahl flüchtiger Substanzen ab, welche die chemische Zusammensetzung der Luft beeinflussen. Dazu gehören auch die sogenannten Sesquiterpene – sehr reaktive chemische Verbindungen, ...

Eine Mikrofotografie einer zentrischen Kieselalge aus dem Indischen Südozean aus dem Holozän.

Was nun immer mehr zu einer Bedrohung für Mensch und Umwelt wird, hat die menschliche Zivilisation in der Vergangenheit wahrscheinlich erst möglich gemacht. Denn schon vor dem massiven Anstieg des atmosphärischen CO2-Gehalts durch menschliche Emissionen, ...

Sedimentkern aus Diatomeen-Schlämmen.

Quecksilber spielt seit Jahrhunderten vor allem bei der Gold- und Silbergewinnung, aber auch bei der Kohleverbrennung eine Rolle. Diese Prozesse haben zu einer starken Anreicherung des Quecksilbers in der Umwelt geführt. Der Verbleib des Elements im Meer ist ...

Elbufer am trockengelegten Domfelsen in Magdeburg am 24. Juli 2018. Foto: Michael Beyer, UFZ

Die derzeitige Hitze- und Dürreperiode hat auch gravierende Auswirkungen auf Bäche und Flüsse in Deutschland. In Magdeburg lag der Pegel der Elbe am 23. Juli nur noch sieben Zentimeter über dem historischen Tiefststand vom 22. Juli 1934 – man kann also ...