Elbufer am trockengelegten Domfelsen in Magdeburg am 24. Juli 2018. Foto: Michael Beyer, UFZ

Die derzeitige Hitze- und Dürreperiode hat auch gravierende Auswirkungen auf Bäche und Flüsse in Deutschland. In Magdeburg lag der Pegel der Elbe am 23. Juli nur noch sieben Zentimeter über dem historischen Tiefststand vom 22. Juli 1934 – man kann also ...

Anblick des von derErde verfinsterten kupferroten Mondes.

Wenn der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst am 27. Juli 2018 um 22:22 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit die Gelegenheit hat, einen Blick aus der Internationalen Raumstation ISS zu werfen, wird er die wohl beste Aussicht auf ein außergewöhnliches ...

Wann, wo, was – die Hotspots der Geowissenschaften im August: Den Bausteinen unseres Planeten gilt besonderes Interesse, wenn zeitgleich in Kanada und Australien die größten Fachtreffen für Sedimentologie und Mineralogie stattfinden. In Polen stehen bei der ...

Verbesserte Vorhersagen von El Niño könnten die negativen Folgen für bspw. die Fischereiindustrie abmildern.

Um das Klimaphänomen El Niño Southern Oscilliation (ENSO) zu erforschen, hat die Wissenschaft in der Vergangenheit vor allem Veränderungen an der Meeresoberfläche betrachtet, beispielsweise in der Wassertemperatur oder der Höhe des Meeressspiegels. Ein ...

Flüsse transportieren schwarzen Kohlenstoff vom Land ins Meer.

Bei Waldbränden und der Verbrennung fossiler Brennstoffe gelangt der Großteil des Kohlenstoffs als Kohlendioxid in die Atmosphäre. Ein knappes Drittel bleibt als schwarzer Kohlenstoff zurück. UZH-Forschende zeigen nun, dass dieser über Jahrtausende an Land ...

Schmelztümpel spielen eine entscheidende Rolle beim Abschmelzen von Gletschern und Meereis.

Kaum eine Region hat sich in den vergangenen Jahrzehnten so stark erwärmt wie die Arktis. Nun nehmen zwölf deutsch-britische Forschungsprojekte zum Wandel in der Arktis ihre Arbeit auf. Ziel der Projekte ist es, den Einfluss dieser Erwärmung auf das globale ...

Momentaufnahme an Bord des deutschen Forschungseisbrechers Polarstern, Weddellmeer. (Foto: Mario Hoppmann)

Es wird die größte Arktis-Forschungsexpedition aller Zeiten: Im September 2019 wird der deutsche Forschungseisbrecher Polarstern vom norwegischen Tromsø in die Arktis aufbrechen und ein Jahr lang fest eingefroren im arktischen Eis durch das Nordpolarmeer ...

Vibroseis-Messzug, hier auf freier Fläche im Alpenvorland Oberoesterreichs.

Im tiefen Untergrund Nordbayerns ist es circa 10 Grad wärmer als üblich. Bislang ist jedoch weder die Ursache, noch der genaue geologische Aufbau der Anomalie bekannt. Um den Rätsel auf die Spur zu kommen, untersuchen Geologen der ...

Wann, wo, was – die Hotspots der Geowissenschaften im Juli: In Frankreich versammeln sich die verschiedensten Geowissenschaften. Ob bei Fachtreffen der Paläontologie oder Ozeanographie und Meteorologie – spätestens beim europäischen Äquivalent zur AAAS-Tagung ...

Monsun über dem Vindhyagebirge in Zentralindien.

Um die Wechselwirkung zwischen Luftverschmutzung und dem südasiatischen Monsun zu untersuchen, haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einer Flugzeugmission 100.000 Kilometer zurückgelegt. Mit an Bord des Forschungsflugzeugs HALO waren auch ...

Heute kann den westantarktischen Eisschild nur noch eine schnelle und drastische Reduktion der Treibhausgase retten.

Der Rückgang der westantarktischen Eismassen nach der letzten Eiszeit wurde überraschenderweise vor etwa 10.000 Jahren zum Teil umgekehrt, wie Wissenschaftler jetzt herausgefunden haben. Die Zunahme der Eisausdehnung damals steht in starkem Gegensatz zu den ...