Kurzname: FS SONNE (So 267)
Projekt: SO 267 – ARCHIMEDES I: Geodynamische, magmatische und hydrothermale Studien im Lau-Becken
Laufzeit: 01.09.2018 bis 31.01.2020
Koordination:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GEOMAR – Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung Kiel, Dynamik des Ozeanbodens (Magmatische und Hydrothermale Systeme)
Wischhofstrasse 1-3
24148 Kiel

Projektpartner:

Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) Hannover, Marine Rohstoffforschung

Programm: BMBF Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklungen (FONA3)
Themenschwerpunkt: Geowissenschaftliche Untersuchungen
Ziele:

Das übergeordnete Ziel der Forschungsfahrt SO267 ist es mit Hilfe eines integrativen Ansatzes aus 2D Seismik, Magnetotellurik und Probenahme die tiefen Strukturen des Fonualai Rift zu erforschen, an denen aktive Spreizung mit hydrothermaler Aktivität am Rande der Niuafo‘ ou Mikroplatte stattfindet. Im Fokus steht die Klärung der Frage, in welchem Stadium der strukturellen und thermischen Evolution submariner Inselbogenkruste hydrothermale Aktivität einsetzt und sich damit einhergehend Lagerstätten bilden.

Während der SO267 wird ein intensives Arbeitsprogramm mit einer breiten Anzahl von Methoden (Seismik, Magnetotellurik, Hydroakustik, Magnetik, Wärmestrom, Schwerelot, AUV und Dredging) durchgeführt, um die Struktur und die Stratigraphie der Inselbogenkruste und des sich öffnenden Spreizungszentrums im Lau-Becken zu untersuchen.

GEOMAR koordiniert die Forschungsfahrt SO267. Assoziierter Partner ist die BGR. Die Untersuchungen des Vorhabens des GEOMAR zielen konkret auf die Erhebung und Bearbeitung seismischer (OBS, Airgun), geologischer (Dredgen, Schwerelotkerne, Wärmestrommessungen), bathymetrischer /mikrobathymetrischer (EM122 / AUV) Daten während der Expedition SO267 ab. Die Datenauswertung und Analyse der gewonnenen Daten ist geprägt von der Anpassung und Weiterentwicklung mariner geophysikalischer Methoden sowie deren Integration in petrologische Datenauswertung (interdisziplinärer Ansatz: Geophysik – Tektonik – Petrologie).

Die Untersuchungen des Vorhabens der BGR zielen konkret auf die Erhebung und Bearbeitung reflexionsseismischer und magnetischer Daten während der Expedition SO267 ab. Die Daten werden bereits an Bord der FS SONNE prozessiert, d.h. durch die Hauptarbeitsschritte - Signalschärfung, Geschwindigkeitsanalyse, Stapelung und Migration - stehen bereits am Ende der Expedition diese für eine Interpretation der an der Forschungsfahrt beteiligten Institution (GEOMAR) zur Verfügung.