Kurzname: DachKüNO
Projekt: DachKüNO: Küstenmeerforschung in Nord- und Ostsee – Koordination, Integration und Vermittlung von Küstenforschung in Nordsee und Ostsee
Laufzeit: 01.01.2017 bis 31.12.2019
Koordination:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Konsortium Deutsche Meeresforschung e. V.
Markgrafenstr. 37
10117 Berlin

Projektpartner:

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)

Programm: Küsten-, Meeres- und Polarforschung für Nachhaltigkeit (MARE:N)
Themenschwerpunkt: Küstenmeerforschung
Ziele:

Die Küstenforschung, die an der Schnittstelle zwischen Land, Meer und Gesellschaft im Spannungsfeld von Nutzung und Schutz agiert, wird in den nächsten Jahren Beiträge für die Bewältigung der großen Herausforderungen des globalen und gesellschaftlichen Wandels in den Küstenregionen liefern müssen. Dies kann nur in einer inter- und transdisziplinär agierenden Forschungslandschaft erfolgreich gelingen, die national und international gut vernetzt ist und darüber hinaus gemeinsame Strategien des Wissenstransfers in Politik und Gesellschaft etabliert hat.

Ziel des Vorhabens ist es, ausgehend vom BMBF-Forschungsschwerpunkt "Küstenmeerforschung in Nord- und Ostsee - KüNO", ein stabiles Netzwerk "Deutsche Küstenforschung" zu schaffen, das zum einen die breit aufgestellte BMBF-geförderte Küstenforschung vernetzt und zum anderen die Verbindung zu anderen großen deutschen Küstenforschungsinitiativen, wie themenverwandten Schwerpunktprogrammen und Sonderforschungsbereichen der Deutschen Forschungsgemeinschaft, den Programmen der Helmholtz-Gemeinschaft und großen relevanten Projekten und Verbünden der Leibniz-Gemeinschaft herstellt. Das Verbundvorhaben soll damit die Weiterentwicklung und Konso­lidierung einer koordinierten deutschen Küstenforschung maßgeblich unterstützen. Das Konsortium Deutsche Meeresforschung wird zu diesem Zweck, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Ostseeforschung, ein "Koordinierungsbüro Küste" einrichten, das die dafür erforderlichen Kommunikationsplattformen innerhalb der Wissenschaft, aber auch zu zukünftigen Nutzern der Forschungsergebnisse aufbaut.

Über inter- und transdisziplinäre Stakeholder-Dialoge, Tagungen und Workshops und die nachhaltige Bereitstellung der Daten- und Informationsprodukte in entsprechenden Datenportalen soll das "Koordinierungsbüro Küste" den Wissenstransfer von der Forschung in die umsetzende Politik und Wirtschaft befördern. Zur frühzeitigen interdisziplinären Vernetzung der Nachwuchswissenschaftler werden über das Koordinierungsbüro in Zusammenarbeit mit den Küstenforschungseinrichtungen jährliche verbundübergreifende Summer-Schools angeboten. Der Wissenstransfer in die Gesellschaft soll durch eine zentrale Homepage (deutsche-kuestenforschung.de), die Darstellung der Forschung auf entsprechenden öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen  und die inhaltliche Vorbereitung von Informationsmaterialien wie Faktenblättern, Flyern sowie eine Synthesebroschüre realisiert werden.

Darüber hinaus wird das Vorhaben, durch seine Anbindung an das Konsortium Deutsche Meeresforschung und die im Vorhaben geplanten Aktivitäten, die programmatische  Weiterentwicklung der Küstenforschung im Rahmen der vom BMBF initiierten Agendaprozesse im Forschungsprogramm der Bundesregierung "MARE:N - Küsten-, Meeres- und Polarforschung" unterstützen und zur inhaltlichen Ausgestaltung der Joint Programming Initiative Healthy and Productive Seas and Oceans (JPI Oceans) beitragen.

Projektwebseite:

Weitere Informationen können den KüNO Webseiten entnommen werden.