Kurzname: HROV-LARS
Projekt: HROV-LARS: Entwicklung eines Aussetz- und Bergesystems mit integrierter, neuartiger Kommunikation und Ortung für das Hybrid-ROV (LARS)
Laufzeit: 01.06.2015 bis 31.12.2017
Koordination:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften Bremen, Meeresgeologie
Leobener Str.
28359 Bremen

Programm: BMBF Rahmenprogramm Forschung für nachhaltige Entwicklung (FONA3)
Themenschwerpunkt: Meeresforschungs- und Meeresüberwachungstechnik
Ziele:

Eine moderne Meeresforschung basiert auf einer adäquaten Meeresforschungstechnik. Das war für die Konzeptionierung und Entwicklung eines einzigartigen Unterwasserfahrzeuges im Rahmen eines früheren BMBF-Vorhabens ausschlaggebend. Dieses Fahrzeug vereint die Eigenschaften eines Remote Operated Vehicles (ROV) und eines Autonomous Underwater Vehicles (AUV) zu einem sogenannten Hybrid-ROV (H-ROV). Aufgrund der qualitativ neuen Eigenschaften eines solchen Fahrzeugs, ergeben sich neue Möglichkeiten für die Meeresforschung, z. B. in eisbedeckten Gebieten oder bodennahen Untersuchungen in der Tiefsee, da je nach Situation die Vorzüge des einen oder des anderen Fahrzeugtyps genutzt werden können.

Um das Verlustrisiko des Hightech-Gerätes, das beim Aussetz- und Bergungsmanöver mit am größten ist, zu minimieren, ist die Entwicklung und der Bau eines innovativen Aussetz- und Bergungssystems (LARS) zum operationellen Einsatz des H-ROVs geplant. Mit der Zusammenstellung der angedachten Sensoren und Kommunikationssysteme ist das LARS innovativ und bisher einmalig und somit auch nicht kommerziell verfügbar.

Eine erfolgreiche Realisierung der Projektziele wird die Position Deutschlands als Technologieführer im Bereich mariner Hightech-Geräte stärken und zu einer leistungsfähigen, international anerkannten Meeres- und Polarforschung beitragen.