Kurzname: MeBo-Upgrade
Projekt: MeBo-Upgrade: Neu- und Weiterentwicklungen für das Bohren am Meeresboden mit MeBo
Laufzeit: 01.05.2016 bis 30.04.2018
Koordination:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Universität Bremen, Zentrum für Marine Umweltwissenschaften (marum)
Loebener Str.
28359 Bremen

Programm: BMBF Rahmenprogramm Forschung für nachhaltige Entwicklung (FONA3)
Themenschwerpunkt: Meeresforschungs- und Meeresüberwachungstechnik
Ziele:

Mit den Meeresboden-Bohrgeräten MeBo70 und MeBo200 verfügt die marine Geowissenschaft in Deutschland über wissenschaftliche Forschungsgeräte auf höchstem technologischem Niveau. Sie können in Wassertiefen bis zu 2700 m auf dem Meeresboden abgesetzt werden, um ferngesteuert qualitative hochwertige Bohrkerne bis 70 bzw. 200 m Gesamtlänge zu erbohren. Dabei kann der Untergrund sowohl Sediment sein als auch aus Hartgestein bestehen.

Obwohl die o. g. Meeresboden-Bohrgeräte schon bereits jetzt zu den innovativsten Großgeräten der Meeresforschungstechnik zählen, soll die Betriebssicherheit und die Einsatzmöglichkeiten auf schwierigem Untergrund im Rahmen des Vorhabens MeBo-Upgrade durch gezielte Weiter- und Neuentwicklungen einzelner Systemkomponenten deutlich erhöht werden. Neben der Verbesserung der Rahmenfestigkeit bei gleichzeitiger Massenreduzierung von MeBo70 ist insbesondere eine Optimierung des Lande- und Stützsystems geplant. Dieses wird Untersuchungen in topographisch schwierigem Untergrundgelände möglich machen, in denen bis jetzt nur teure Schiffsbohrungen durchgeführt werden können.

Projektwebseite:

Weitere Informationen finden sich auf den Webseiten des marum Bremen.