Kurzname: BONUS BLUE BALTIC - BLUEWEBS
Projekt: BONUS BLUE BALTIC - BLUEWEBS: Grenzen des Blauen Wachstums in sich ändernden Nahrungsnetzen der Ostsee
Laufzeit: 01.04.2017 bis 31.03.2020
Koordination:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Finnish Environment Institute (SYKE), Marine Research Centre
Mechelininkatu 34a
00251 Helsinki (Finnland)

Projektpartner:
Programm: BMBF Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklungen (FONA3)
Themenschwerpunkt: Ökosystem Meer
Ziele:

Globale Klimaänderungen werden voraussichtlich auch neuartige klimatische Bedingungen nach sich ziehen, geführt von veränderten ozeanographischen Voraussetzungen. Zusätzlich zu den anthropogen bedingten regionalen Auswirkungen wie Eutrophierung, Fischfang, Einwanderung invasiver Arten und die Anhäufung gefährlicher Substanzen wird hierdurch das Ökosystem stark beeinträchtigt. Diese zunehmenden negativen Auswirkungen haben bereits neuartige Nahrungsnetze hervorgebracht, die sich in Struktur und Funktion deutlich von ihren historischen Vorgängern unterscheiden. Weitere Veränderungen in Zukunft erfordern neue Maßnahmen im Ökosystem-Management und stellen die Gesellschaft vor die Herausforderung, einen guten Umweltzustand zu erreichen und gleichzeitig das Potenzial des Blauen Wachstums abzusichern. BLUEWEBS will die Wissenslücken im Hinblick auf die Funktion neuartiger Nahrungsnetze in der Ostsee adressieren. Ziel des Projektes ist es aufzuzeigen, wie sich die Nahrungsnetze der Ostsee durch den globalen Wandel verändern und wie hierdurch die nachhaltige Produktion von Ökosystemdienstleistungen beeinflusst wird. Auch wird der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen das Erreichen eines guten Umweltzustandes auf das ökonomische "Blue Growth" Potenzial haben wird.

Das europäische Verbundprojekt BLUEWEBS wurde im Rahmen der BONUS-Ausschreibung "BLUE BALTIC" vom 09.11.2015 eingereicht und ist dem BONUS Förderschwerpunkt 1.3. "Food web structure and dynamics" zugeordnet. Das Vorhaben adressiert folgende Unterthemen:

1.1. Ecosystem resilience and dynamics of the biogeochemical processes, including cumultative impacts of human pressures
1.2. Causes and consequences of changing biodiversity und
4.1. Governance structures, policy performance and policy instruments.

Durch die Förderung von Projekten im Rahmen von "BONUS - Artikel 185" soll die Vernetzung der marinen Forschung im Ostseeraum auf europäischer Ebene unterstützt werden. An dem europäischen Verbundprojekt sind neun Kooperationspartner aus sechs Ländern beteiligt. Koordinator ist das Finnish Environment Institute (SYKE). Das Projekt ist in sechs Arbeitspakete (AP) gegliedert. Während die wissenschaftlichen Fragestellungen in den AP 1-4 bearbeitet werden, beschäftigt sich AP5 mit transdisziplinärer Zusammenarbeit und AP6 mit dem Projektmanagement. Um die Auswirkungen auf die Nahrungsnetze im Detail analysieren zu können, wird das Projekt zudem in 3 Fallstudien untergliedert. (gesamte Ostsee, offene Ostsee, Küstengewässer). Inhalt und Forschungsansatz des Vorhabens entsprechen den förderpolitischen Zielen des BMBF Rahmenprogramms "Forschung für nachhaltige Entwicklungen (FONA³)" und des Fachprogramms "Küsten-, Meeres- und Polarforschung für Nachhaltigkeit (MARE:N).

Projektwebseite:

Weitere Informationen können den BONUS Webseiten entnommen werden.