Kurzname: FS SONNE (So 268/3) - MICRO-FATE
Projekt: SO 268/3 - MICRO-FATE: Charakterisierung des Verbleibs und der Effekte von Mikroplastikartikeln zwischen Hotspots und abgelegenen Regionen im Pazifischen Ozean
Laufzeit: 01.03.2019 bis 31.07.2021
Koordination:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) Leipzig, Department Zelltoxikologie
Permoserstr. 15
04318 Leipzig

Projektpartner:

Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS) Dresden, Werkstoff- und Prozesscharakterisierung

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW), Biologische Meereskunde (Umweltmikrobiologie)

Programm: Küsten-, Meeres- und Polarforschung für Nachhaltigkeit (MARE:N)
Themenschwerpunkt: Ökosystem Meer
Ziele:

Im Rahmen des Verbundprojektes „MICRO-FATE“ soll basierend auf einer Transitfahrt mit dem FS SONNE der Verbleib und die Effekte von im Feld verwitterten Mikroplastikpartikeln zwischen Hotspots (hier: Überquerung des North Pacific Garbage Patches, „Nordpazifischer Müllstrudel“) und abgelegenen Regionen im Pazifik untersucht werden. Die wissenschaftlichen Arbeiten umfassen die Identifizierung und Charakterisierung der Plastikpartikel, ihre Alterung und Fragmentierung, die Sorption und Auslaugung von Chemikalien sowie die Einbindung von Plastikpartikeln in Aggregate und Bewuchs ihrer Oberfläche mit Biofilm. Ziel ist es, mit Hilfe dieser Parameter spezifische Informationen über den Transport und Verbleib von marinen Mikroplastikpartikeln in der marinen Umwelt zu erhalten, die dazu beitragen die riesige Diskrepanz der Menge an emittiertem Plastik und dem in oberflächennahen Gewässern gefundenem Plastik zu erklären.