Kurzname: MiMeMo
Projekt: MiMeMo: Mikroben bis Megafauna Modellierung im arktischen Ozean
Laufzeit: 01.07.2018 bis 30.06.2021
Koordination:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Institut für Küstenforschung
Max-Planck-Straße 1
21502 Geesthacht

Projektpartner:

University of Strathclyde Glasgow

University of St. Andrews

Programm: Küsten-, Meeres- und Polarforschung für Nachhaltigkeit (MARE:N)
Themenschwerpunkt: Wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit mit Großbritannien
Ziele:

In dem bilateralen Projekt werden mittels zweier unterschiedlich strukturierter mathematischer Modelle zukünftige räumliche und saisonale Veränderungen des arktischen Nahrungsnetzes quantifiziert. Untersuchungsgebiete sind die Barents See, Framstraße und etwas weiter gefasst, die arktische Atlantikregion. Auf Basis der Modelle wird die Hypothese überprüft, ob die Umweltveränderungen die mit der Erwärmung des Klimas einhergehen i) zu einer zunehmenden Primärproduktion, ii) zu einer zunehmenden Zooplankton Produktion, iii) zu zunehmender Fisch und Benthos Produktion und, damit verbunden, zunehmenden Fischereipotenzials, bis zu iv) einer Zunahme der Meeressäuger Population führen. Des Weiteren wird in dem Projekt untersucht, wann und wo in Zukunft, unter wärmeren, eisfreien Umweltbedingungen, Höchstkonzentrationen von Algen, Zooplankton und Fischen zu erwarten sind.

Projektwebseite:

Weitere Informationen können den Webseiten »Changing Artic Ocean« entnommen werden.