Kurzname: PEANUTS
Projekt: PEANUTS: Einfluss von Mischungsprozessen und Nährstoffflüssen auf die Primärproduktion im Nordpolarmeer
Laufzeit: 01.07.2018 bis 30.06.2021
Koordination:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, AG Physikalische Ozeanographie
Am Handelshafen 12
27570 Bremerhaven

Projektpartner:

Bangor University, School of Ocean Sciences

Programm: Küsten-, Meeres- und Polarforschung für Nachhaltigkeit (MARE:N)
Themenschwerpunkt: Wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit mit Großbritannien
Ziele:

Das Projekt PEANUTS untersucht anhand von Ganzjahres-Meeresobservatorien und Schiffsexpeditionen, wie sich die Änderungen in der Vertikalvermischung der Wassermassen auf die großräumigen Nährstoffbilanzen  dieser Region auswirken. Satellitengestützte Daten belegen bereits einen 30-prozentigen Anstieg der Primärproduktion, die Ursachen dieses Ökosystemweiten Effektes werden im Rahmen des Projektes multidisziplinär untersucht. Im Zentrum der Forschungsarbeiten stehen die Datenaufbereitung aus bereits vorhandenen Messungen, die Teilnahme an verschiedenen Expeditionen sowie die Analyse umfangreicher Probensätze, in denen Herkunft und Quantität der relevanten Nährstoffe bestimmt werden. Die im Projekt erhobenen Daten werden von den Partnern in biogeochemische Modelle integriert, um räumliche und zeitliche Vorhersagen zu vertikalen Nährstoffflüssen zu ermöglichen und so abschließend die Folgen des Klimawandels auf die Primärproduktion und damit das gesamte arktische Ökosystem abschätzen zu können.

Projektwebseite:

Weitere Informationen können den Webseiten »Changing Artic Ocean« entnommen werden.