Kurzname: OceanCurrents
Projekt: OceanCurrents: Datenassimilation, Radar, Fernerkundung und akustische Unterwasserfahrzeuge zur interdisziplinären Bestimmung des Strömungsverhaltens der Ozeane
Laufzeit: 01.03.2019 bis 28.02.2022
Koordination:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung, Institut für Küstenforschung (Hydrodynamik)
Max-Planck-Straße 1
21502 Geesthacht

Projektpartner:

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Kommunikation und Navigation Oberpfaffenhofen

Universität Tel Aviv, Marine Engineering and Physics Lab [Israel]

Universität Haifa, Acoustic and Navigation Lab [Israel]

Programm: Küsten-, Meeres- und Polarforschung für Nachhaltigkeit (MARE:N)
Themenschwerpunkt: Wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit mit Israel
Ziele:

Das bilaterale Projekt OceanCurrents wird die Vorhersage von küstennahen Meeresströmungen durch die Kombination von modellbasierten Informationen und innovativen Messungen mit Driftern erheblich verbessern. Meeresströmungen sind ein dominanter Faktor in der Dynamik von Küstenregionen und akkurate Vorhersagen sind unerlässlich für verschiedene Aspekte des Küstenmanagements, der Küstenmorphologie und der marinen Umweltverschmutzung. Strömungen sind ein in Zeit und Raum variierendes Phänomen von hoher Komplexität und ihre Vorhersage mit Hilfe numerischer Modelle ist sehr anspruchsvoll. Das Projekt verfolgt einen interdisziplinären Ansatz und wird durch die Konstruktion neuartiger Drifter und die Anwendung von Algorithmen des maschinellen Lernens in Kombination mit Radar- und Fernerkundungsdaten die vorhandenen Strömungsmodelle besser an die Realität anpassen. Im Vorhaben werden neue Methoden zur Assimilation von Daten der Ozeandrifter in Kombination mit räumlich hochaufgelösten Strömungsmessungen eines küstennahen X-Band Radars entwickelt.