Nilufer

Der Verlauf von Flüssen ist ein Produkt der Erdoberfläche. Das Wasser fließt von Gebirgen oder Hochländern in die Niederungen und bahnt sich seinen Weg dort entlang, wo ihm die Gesteine den geringsten Widerstand entgegensetzen. Entsprechend variabel sind die ...

Rekonstruktion der 28 Mio. Jahre alten Ratinger Seekuh und ihres Lebensraumes

Seekühe gehören zu den sympathischsten Meereslebewesen und gleichzeitig zu den bedrohtesten. Nur noch vier Arten zählt die Ordnung heutzutage und die Zahl der Individuen schwindet von Jahr zu Jahr. In früheren Erdzeitaltern waren die Seekühe weiterverbreitet, ...

Vanessa Hayes lernt das Feuermachen bei der Jul'hoansi-Familie in der Region Kalahari von Namibia.

Der Ursprung der Menschheit ist eine heftig umstrittene Frage. Dass der anatomisch moderne Mensch von Afrika aus die Welt eroberte, ist mittlerweile weitgehend Konsens. Wo allerdings genau unsere Vorfahren vor 300.000 bis 200.000 Jahren lebten, ist nicht ...

Hochrangige und nicht-lokale Frauenbestattung aus Kleinaitingen im Lechtal. Der Kopfschmuck und der Bestattungsritus spiegeln die lokalen Traditionen wider, aber die Isotopenwerte zeigen die fremde Herkunft.

Von den prähistorischen Kulturen der Jungsteinzeit und Bronzezeit in Mitteleuropa sind nur wenige Informationen über ihre Struktur bekannt. Mit einem interdisziplinären Forschungsprojekt hat die Heidelberger Akademie der Wissenschaft die Instrumente von ...

Manganknollen auf dem Meeresboden der Tiefsee.

Es wird einen neuen Ernteversuch im Manganknollengebiet des Zentralpazifiks geben. Auf dem Jahrestreffen des internationalen Meeresforschungsprojektes "MiningImpact II" im portugiesischen Aveiro bestätigten das belgische Bergbautechnikunternehmen DEME-GSR und ...

Gemälde von Donald E. Davis, das den Asteroideneinschlag in der Halbinsel Yucatán darstellt.

Das Ende des Dinosaurierzeitalters ist durch eines der schwersten Massenaussterben der Erdgeschichte markiert. Eine Arbeitsgruppe von der Universität Yale hat jetzt im Detail untersucht, was in den Weltmeeren passierte als von einem Jahr aufs andere die Welt ...

Versatz des Magnitude-7,1-Bebens vom 5. Juli 2019 bei Ridgecrest

Die stärkste Bebenserie in Kalifornien seit 20 Jahren ereignete sich rund um den diesjährigen Unabhängigkeitstag in der dünn besiedelten Wüste nördlich von Los Angeles. Diese sogenannten Ridgecrest-Beben hat eine Seismologen-Arbeitsgruppe des Caltech näher ...

Blick nach dem Erdbeben vom 24. August 2016 über den Corso Umberto I in Amatrice auf den mittelalterlichen Uhrenturm.

Nach starken Beben wollen die Menschen in der Regel wissen, ob sie es überstanden haben oder ob der wirkliche Erdstoß erst noch kommt. Die Seismologen haben bislang keine zuverlässige Antwort, denn es gibt kein physikalisches Kennzeichen, das Haupt- von ...

Wälder wie hier im Togiak Nationalreservat im Südwesten Alaskas gab es im Pliozän auch an den Küsten des Arktischen Ozeans.

Um die Folgen des Klimawandels abzuschätzen, sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf Modellsimulationen angewiesen, oder sie schauen in die geologische Überlieferung und suchen sich vergleichbare Epochen. Letzteres hat der Paläoklimatologe Alan ...

Forschung in den Polargebieten, hier mit der "Polarstern" im Hintergrund, ist häufig international ausgerichtet.

Moderne Wissenschaft ist meist eine internationale Angelegenheit. Gerade aufwendige Projekte sind inzwischen nur noch in Kooperation mehrerer Staaten zu stemmen. Damit erhalten Wissenschaft und Forschung eine völkerverbindende Rolle. Auf der ...

Eisberge und Meereis vor der Antarktischen Halbinsel.

Es war eine ereignisreiche Woche in der Klimapolitik: Am UNO-Sitz in New York trafen sich die Staatenlenker der Welt zum Aktionsgipfel, während Millionen von Menschen zum Streik auf die Straße gingen. Drumherum gab es eine Vielzahl wissenschaftlicher ...