Blick auf Canberra mit Sommertemperaturen von über 40 Grad.

Zwei Drittel der Menschheit wird 2050 nach UN-Angaben in Städten leben und dort wird der Klimawandel besonders stark zu spüren sein. Eine Studie von Ökologen der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich in "PLoS One" hat für die 520 größten Städte der ...

Rekonstruktion der Hirnschale von Apidima-1 und Bild des Fossils selbst. An der Rekonstruktion ist der für anatomisch moderne Menschen charakteristische runde Hinterkopf zu erkennen.

Der älteste anatomisch moderne Mensch außerhalb Afrikas kommt von der Peloponnes. Ein internationales Forscherteam unter Leitung der Paläoanthropologin Katerina Harvati von der Universität Tübingen hat die beiden Schädel datiert, die in der 70er Jahren des ...

Regenwolken über Bamako, Burkina Faso.

Der Mobilfunk hat sich weltweit durchgesetzt. Selbst Gegenden, in denen keine Telefonleitungen verlegt wurden, von Breitbandkabeln ganz zu schweigen, werden von Handynetzen abgedeckt. Meteorologen wollen Daten der Mobilfunknetze für die Berechnung von ...

Nach der Schmelze des Meereises vor der italienischen Antarktisstation Mario Zucchelli wurden dort hohe Konzentrationen bestimmter Duftstoffe gefunden.

Die Gletscher von Arktis und Antarktis gelten als die letzten unberührten Stellen der Erdoberfläche, doch die "Duftspur" des Menschen hat sie schon lange erreicht – und das im wahren Wortsinn. Italienische Wissenschaftler haben in beiden Polargebieten ...

Ausschnitt aus einem Bohrkern, der bei Vorarbeiten zur Verlängerung der U-Bahnlinie 2 gezogen wurde. Die menschlich beeinflußten Schichten reichen bis in 4,1 Meter Tiefe.

Seit mehr als 2000 Jahren siedeln Menschen verbürgtermaßen auf dem Gebiet der österreichischen Bundeshauptstadt Wien. Ein Projekt der Universität Wien will diese menschliche Besiedelung digital sichtbar machen: Es entwickelt ein dreidimensionales ...

Josefina Hamutoko, Universität von Namibia, und Matthias Beyer, BGR, bei der Bodenprobenahme in Ohangwena.

Namibia ist der trockenste Staat im südlichen Afrika. Gerade wieder ist die Regenzeit besonders schlecht ausgefallen, im Land herrscht die schlimmste Dürre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Die derzeit dominierenden Wasserquellen für Mensch und Tier sind ...

Atomwaffentest 1956 auf dem Enewetak-Atoll im Westpazifik.

Den Großteil ihrer Kernwaffentests in den 40er und 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts führten die USA auf den beiden Atollen Bikini und Enewetak durch. Die Inseln im Westpazifik waren weit von dichtbevölkerten Regionen oder Schifffahrtsrouten entfernt ...

Das japanische Tiefseebohrschiff Chikyu.

2016 fuhr das japanische Bohrschiff Chikyu in den Nankai-Trog vor Südjapan, wo die Philippinische Platte unter der Eurasischen Kontinentalplatte absinkt. Ziel der vom Internationalen Meerestiefbohrprogramm IODP finanzierten Fahrt war die Untergrenze der ...

Blick auf den Malawisee in der Nähe von Karonga.

In der Entstehungsphase der Gattung Homo hatten nicht nur die frühen Menschen einen ausgesprochen umfangreichen Speisezettel. Auch die jüngsten Vertreter der Schwestergattung Paranthropus, die gleichzeitig mit ihnen die Savannen und Wälder Afrikas bevölkerten ...

Blick auf einen kollabierten Gletscher in Rutog, Westtibet, 2016.

Die Hochgebirgsgletscher sind weltweit auf dem Rückzug. Allerdings ist es in einigen Fällen nicht ein stilles Verschwinden wie in den Alpen, sondern eine mehr oder weniger machtvolle Lawine aus Eis, Geröll und Schlamm, die ein kollabierender Gletscher zu Tal ...

Dorfbewohner aus der Nähe von Beira warten nach dem Zyklon Idaiauf Versorgung durch das Hilfswerk der US-Regierung USAID.

In dieser Woche fand in Genf die Globale Plattform zur Verringerung des Katastrophenrisikos statt. Die Konferenz wird von UN-Organisationen alle zwei Jahre veranstaltet, um den weltweiten Standard im Katastrophenschutz zu diskutieren. In diesem Jahr standen ...