Masao Iwai, Kochi University, Japan, und Anna Ruth Halberstadt,  University of Massachusetts, USA, untersuchen einen der Sedimentkerne, die das US-Bohrschiff "Joides Resolution" im Rahmen des internationalen Meerestiefbohrprogramms in der Amundsensee erbohrte.

Vor knapp drei Wochen ist das US-amerikanische Bohrschiff "Joides Resolution" von einer Expedition in die antarktische Amundsensee in den chilenischen Hafen Punta Arenas zurückgekehrt. Die Expedition im Rahmen des Internationalen Meerestiefbohrprogramms IODP ...

Waldbrände in Südschweden, Sommer 2018.

Zum zweiten Mal hat das Erdbeobachtungsprogramm der EU, Copernicus, einen Klimastatusbericht herausgegeben. Eingeflossen sind Klima- und Wetterdaten vieler, nicht nur europäischer Satelliten, Bodenstationen und Modellrechnungen. Der Bericht wurde jetzt auf ...

Patania II

Im deutsch-belgischen Manganknollen-Lizenzgebiet ist der erste umfassende Ernteversuch gescheitert. Ende März gab das belgische Bergbautechnikunternehmen DEME bekannt, dass das Kabel, an dem die Versuchserntemaschine Patania II bis in mehr als 4000 Meter ...

 Monsunregen über Bamako, Burkina Faso.

Klimaforschung gehört zu den am höchsten technisierten Wissenschaften. Kaum eine andere benötigt zum Beispiel so viel Computerleistung. Das hat gerade für Afrika gravierende Konsequenzen, denn auf dem Kontinent ist man in Sachen Rechenleistung, ...

Ein Erdbeben erschütterte am 15.11.17 die südkoreanische Hafenstadt Pohang.

Eine große Untersuchungskommission, die im Auftrag der südkoreanischen Regierung das Magnitude-5,5-Erdbeben in der Hafenstadt Pohang und den Zusammenhang mit einem Geothermieprojekt in unmittelbarer Nähe klären sollte, hat ihren Abschlussbericht vorgelegt. ...

Luftbild von Istanbul.

Kaum eine Metropole der Erde ist so durch Erdbeben gefährdet wie Istanbul am europäischen Ufer des Bosporus. Dort bewegen sich die eurasische und die anatolische Platte mehr oder weniger glatt aneinander vorbei und unmittelbar nördlich dieser Störungszone ...

Eis vor Spitzbergen.

Das Pliozän vor fünf bis 2,5 Millionen Jahren gilt vielen Klimaforschern als erdgeschichtliche Periode, die dem für Ende des 21. Jahrhunderts vorhergesagten Klima sehr ähnlich war. So waren die Temperaturen am Nordpol damals um mehr als fünf Grad höher als ...

Kelpwälder und ihre reichen Ökosysteme geraten bei marinen Hitzewellen in große Schwierigkeiten.

Die Weltmeere bleiben von Hitzewellen infolge des Klimawandels offenbar genauso wenig verschont wie das Festland. Eine große Arbeitsgruppe hat die verfügbaren Daten und Studien dazu ausgewertet. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Zahl der Hitzewellen in ...

Der Kupfertagebau von Las Cruces, Andalusien.

Die Biosphäre spielt bei der Entstehung der Rohstoffvorkommen auf der Erde offenbar eine noch größere Rolle als bislang gedacht. Im spanischen Kupfertagebau Las Cruces bei Sevilla hat ein Team aus spanischen und US-amerikanischen Mikrobiologen und Geologen ...

Einschlag des Asteroiden im Gebiet des heutigen Chicxulub-Kraters.

Das Ende der Dinosaurier gehört zu den kontroversesten aber auch populärsten Problemen der Geowissenschaften. Das liegt nicht zuletzt an der Streitlust, mit der die Wissenschaftlergeneration, die jetzt langsam abtritt, das Thema diskutierte. Die Forscher, die ...

Blick auf den Grand Canyon, USA, mit Christian Hallmann und Kollegen im Vordergrund.

Erst räuberisches Plankton machte den Weg für die Pflanzen und Tiere frei. So schreibt es eine Gruppe von Biogeochemikern in „Nature Communications“. Danach hatten nach dem Ende der jüngsten Schneeballepoche vor 635 Millionen Jahren die Cyanobakterien schon ...