Luftbild von Istanbul.

Kaum eine Metropole der Erde ist so durch Erdbeben gefährdet wie Istanbul am europäischen Ufer des Bosporus. Dort bewegen sich die eurasische und die anatolische Platte mehr oder weniger glatt aneinander vorbei und unmittelbar nördlich dieser Störungszone ...

Eis vor Spitzbergen.

Das Pliozän vor fünf bis 2,5 Millionen Jahren gilt vielen Klimaforschern als erdgeschichtliche Periode, die dem für Ende des 21. Jahrhunderts vorhergesagten Klima sehr ähnlich war. So waren die Temperaturen am Nordpol damals um mehr als fünf Grad höher als ...

Kelpwälder und ihre reichen Ökosysteme geraten bei marinen Hitzewellen in große Schwierigkeiten.

Die Weltmeere bleiben von Hitzewellen infolge des Klimawandels offenbar genauso wenig verschont wie das Festland. Eine große Arbeitsgruppe hat die verfügbaren Daten und Studien dazu ausgewertet. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Zahl der Hitzewellen in ...

Der Kupfertagebau von Las Cruces, Andalusien.

Die Biosphäre spielt bei der Entstehung der Rohstoffvorkommen auf der Erde offenbar eine noch größere Rolle als bislang gedacht. Im spanischen Kupfertagebau Las Cruces bei Sevilla hat ein Team aus spanischen und US-amerikanischen Mikrobiologen und Geologen ...

Einschlag des Asteroiden im Gebiet des heutigen Chicxulub-Kraters.

Das Ende der Dinosaurier gehört zu den kontroversesten aber auch populärsten Problemen der Geowissenschaften. Das liegt nicht zuletzt an der Streitlust, mit der die Wissenschaftlergeneration, die jetzt langsam abtritt, das Thema diskutierte. Die Forscher, die ...

Blick auf den Grand Canyon, USA, mit Christian Hallmann und Kollegen im Vordergrund.

Erst räuberisches Plankton machte den Weg für die Pflanzen und Tiere frei. So schreibt es eine Gruppe von Biogeochemikern in „Nature Communications“. Danach hatten nach dem Ende der jüngsten Schneeballepoche vor 635 Millionen Jahren die Cyanobakterien schon ...

Dreidimensionale Wiedergabe eines Ganges, die auf Mikro-CT-Aufnahmen basiert.

Vor der Entstehung vielzelliger Organismen im Ediacarium und Kambrium gibt es nur winzige Spuren des Lebens auf der Erde. Dabei umfasst diese Phase des einzelligen Lebens gut und gern drei Milliarden Jahre. Mitten aus dieser unendlichen Einzellerperiode ...

Der Stromboli von See aus gesehen.

Der Stromboli ist von den großen italienischen Vulkanen der unbekannteste, allerdings auch der aktivste. Seit 1934 ist der Vulkan nicht zur Ruhe gekommen, auch wenn es nur selten zu größeren Ausbrüchen kam. Dass der Inselvulkan durchaus heftiger sein kann, ...

Einsatzort Epizentrum: Für Einsatzkräfte geht es im Ernstfall um Minuten. Das Krefelder Erdbebenalalrmsystem hilft dabei.

Die niederrheinische Bucht ist neben dem Oberrheintal die am stärksten durch Erdbeben gefährdete Region Deutschlands. Seit 2015 betreibt daher der Landeserdbebendienst Nordrhein-Westfalen ein automatisches Alarmsystem, das binnen Minuten Bebenmeldungen ...

Gewitter wie dieses vor Madeira sind zu klein für Klimamodelle.

Die moderne Klimaforschung ertrinkt in der Datenflut aus Satelliten, Sensornetzen und Modellrechnungen. Das gilt nicht nur für die Wissenschaftler, sondern gerade auch für ihre wichtigsten Instrumente, die Klimamodelle. Um die wachsende Informationsmenge ...

Tom Higham, Universität Oxford, und Natalia Belousova, Russische Akademie der Wissenschaften, bei der Probennahme in der Denisova-Höhle in Südsibirien.

Neben modernen Menschen und Neandertalern hat in Eurasien eine dritte Menschenart gelebt, deren genetisches Erbe in den heutigen Bewohnern Europas, Asiens und Australiens nachweisbar ist. Viel mehr ist über die Denisova-Menschen allerdings nicht bekannt, denn ...