Gewöhnlich rechnen Geowissenschaftler in gewaltigen Zeiträumen, Jahrmillionen werden da schnell zu einem Wimpernschlag. Hin und wieder aber hat es selbst die Erde eilig. Auf der Jahrestagung der Europäischen Geowissenschaftlichen Union berichtete ein ...

Der Ballungsraum Neapel ist mit mehr als drei Millionen Einwohnern die am dichtesten besiedelte Vulkanregion der Erde. Es ist weniger der bedrohlich aufragende Vesuv, der den Experten Sorgen macht, sondern vielmehr die benachbarten Phlegräischen Felder, ...

In Potsdam kamen in dieser Woche rund 700 Permafrost-Experten zum größten Treffen der Zunft zusammen, das alle vier Jahre stattfindet. Heißeste Frage war die nach der Rolle der tauenden Kaltgebiete im Klimasystem - ein Thema, das die Experten bereits seit ...

Am Nordpol könnte wieder ein Rekordsommer bevorstehen. Daten des ESA-Eisbeobachtungssatelliten Cryosat bis einschließlich Ende Mai zeigen, dass die Eisfläche auf dem Arktischen Ozean in diesem Jahr so klein ist wie noch bei keinem Winterende seit Beginn der ...

Bei der Verringerung der Kohlendioxidemissionen spielen Speichertechnologien eine Rolle. Solange die Menschheit nicht auf fossile Kraftwerke zur Energieerzeugung verzichten kann, würde die Speicherung des Abgases unter Tage dazu beitragen, dass sich die ...

2003 wurden auf der indonesischen Insel Flores menschliche Überreste gefunden. Inzwischen gehen Paläoanthropologen weitgehend übereinstimmend davon aus, dass es sich bei der Entdeckung um eine neue Menschenart handelt, die neben uns heutigen und den ...

Die Eiskappen der Erde gelten als gute Klimaarchive, die im Norden bis über den Beginn der letzten Kaltzeit vor 115.000 Jahren zurückreichen und in der Antarktis sogar eine Million Jahre mit mehr als neun Kaltzeiten abdecken. Tiefbohrkampagnen sind allerdings ...

Ein internationales Archäologenteam hat die ersten archäologischen Beweise für die Kolonisierung Madagaskars durch Menschen aus Südostasien gefunden. Danach hat es seit dem 8. Jahrhundert nach Christus Siedlungsbewegungen über den Indischen Ozean hinweg bis ...

Im paläontologischen Spiegel ziehen sich die eine Milliarde Jahre vor der kambrischen Artenexplosion wie Kaugummi. Glaubt man der Überlieferung, so hat sich in der Zeitspanne von vor 1600 bis vor 600 Millionen Jahren kaum etwas entwickelt. Die Epoche wird ...

Das eiszeitliche Europa hat eine wesentlich bewegtere Geschichte, als die spärliche archäologische Überlieferung und punktuelle genetische Untersuchungen bislang vermuten ließen. Eine Arbeitsgruppe aus Forschern der Max-Planck-Institute in Jena und Leipzig ...

Ein Asteroideneinschlag auf der Halbinsel Yucatán soll vor 65 Millionen Jahren das Weltklima derart einschneidend verändert haben, dass die Herrschaft der Dinosaurier abrupt beendet wurde. Diese These sorgt seit den 1970er Jahren für heftige Diskussionen in ...