Nepal kämpft immer noch mit den Folgen des schweren Erdbebens vom 25. April 2015. Ein Dreiviertel Jahr nach der Katastrophe hat der Wiederaufbau in dem armen Himalajastaat immer noch nicht wirklich begonnen. Die vier Milliarden Dollar internationale ...

Das Amazonasgebiet ist mit mehr als 5,5 Millionen Quadratkilometern Fläche das größte Urwaldgebiet der Erde. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts gerät der Regenwald zunehmend unter menschlichen Druck. Ökologische Untersuchungen haben jetzt gezeigt, dass sich das ...

Seit Ende der 70er Jahre taucht das Ozonloch über der Antarktis zuverlässig im Frühjahr der Südhalbkugel auf. In diesem Jahr war es rekordverdächtig, was Ausdehnung, Stärke des Ozonabbaus und Ausdauer angeht. Der Grund liegt nicht im Misserfolg des ...

Das Wetter ist ein ausgesprochen komplexes System, das sich selbst mit den leistungsstärksten Computern nur für wenige Tage vorhersagen lässt. Dennoch forschen die Wetterdienste an Möglichkeiten, Prognosen für längere Zeiträume aufzustellen. Das britische Met ...

Das östliche Mittelmeer gehört zu den seismisch aktivsten Regionen Europas. Im Zentrum steht der sogenannte Hellenische Bogen südlich von Kreta, wo die Afrikanische und die Ägäis-Platte aufeinandertreffen. In historischer Zeit sind dort bereits einige schwere ...

Die Menschheit verbraucht offenbar wesentlich mehr Süßwasser als man bisher annahm. Eine Bestandsaufnahme von Wissenschaftlern der Universität Stockholm in 100 großen Flusssystemen weltweit hat ergeben, dass die sogenannte Evapotranspiration, also der ...

So wüstenhaft und trocken wie heutzutage war die Sahara nicht immer. Nach dem Ende der jüngsten Eiszeit glich Nordafrika wohl eher einer üppig begrünten Savanne mit ausgedehnten Seen und großen Flüssen, die Wüste setzte sich erst vor rund 5000 Jahren durch. ...

Die Erosion gehört zu den größten Bedrohungen für die Bodenfruchtbarkeit weltweit. Fast 11 Millionen Quadratkilometer Landoberfläche sind durch Erosion geschädigt, das ist eine Fläche, die fast drei Mal so groß ist wie die Europäische Union. Die ...

Immer mehr Menschen bewohnen die Küstengebiete der Erde. Nach UN-Angaben sind es inzwischen rund 44 Prozent der Weltbevölkerung. In vielen dieser Regionen schlagen die Hydrologen Alarm, weil Salzwasser in die Trinkwasserspeicher eindringt und sie ...

"Lost City" am Atlantis-Massiv des mittelatlantischen Rückens ist nach derzeitigem Kenntnisstand ein einzigartiger Ort auf der Erde. 1500 Kilometer von der nächsten bewohnten Insel entfernt und zwischen 800 und 1800 Meter tief unter der Wasseroberfläche ...

Die großen Tiere hinterlassen in den Ökosystemen offenbar einen unerwartet großen ökologischen Fußabdruck. In einer ganzen Reihe von Beiträgen in den Abhandlungen der US-Akademie der Wissenschaften haben Biologen den Beitrag der sogenannten Megafauna zur ...