Stürme gehören in Mitteleuropa zu den größten Naturgefahren. Nur wenn die Flüsse über die Ufer treten, kann es teurer werden. Daher sind Öffentlichkeit wie Versicherungswirtschaft sehr daran interessiert, die Entwicklung der Sturmgefahr in den kommenden ...

Die südliche Levante, also die Gegend des heutigen Israel und Palästina, gehört zu den Regionen mit den frühesten Siedlungsspuren. Dennoch konnte keine der heutigen Ackerpflanzen auf das Gebiet zwischen Jordan und Mittelmeer zurückgeführt werden - bis jetzt. ...

Von der frühesten Phase der Erde sind nicht mehr als Kristallkörner aus Zirkon geblieben. Seit rund 15 Jahren verfügen die Geowissenschaftler über Methoden, den Winzlingen ihre Informationen über die ersten 600 Millionen Jahre unseres Planeten zu entreissen, ...

Die gewaltigen CO2-Mengen, die der Mensch in die Atmosphäre bläst, führen zur chemischen Veränderung der Ozeane, denn ein großer Teil des anthropogenen Kohlendioxids landet in den Weltmeeren und löst dort eine schleichende Versauerung des Wassers aus. ...

Afrika ist nicht nur die Wiege der Menschheit, von der mehrfach in der Geschichte unserer Art entscheidende Wanderungsbewegungen ausgingen - es wurde in prähistorischer Zeit auch selbst zum Ziel einer offenbar bedeutenden Immigration aus dem Mittleren Osten. ...

Der Streit um das Ende der Dinosaurier ist inzwischen im vierten Jahrzehnt angelangt. Die Gemüter haben sich etwas beruhigt, die Positionen zwischen Impakt- und Vulkanismus-Anhängern nähern sich an. Doch in der entscheidenden Frage, was wann geschah, liefern ...

Yellowstone mit seinen Geysiren, vielfarbigen heißen Quellen, Schlammvulkanen und Fumarolen gehört zu den Wundern Nordamerikas. Doch hinter dieser Wunderwelt steckt ein Ungeheuer, einer der größten Vulkane der Erde. Geochemiker aus der Schweiz, den USA und ...

Im Laufe der Evolution haben sich zwischen vielen Arten Fortpflanzungspartnerschaften zu beiderseitigem Nutzen ergeben. In den hochalpinen Regionen der Rocky Mountains haben Botaniker jetzt offenbar das Ende einer solchen Partnerschaft zwischen Alpenpflanzen ...

Die Gewässer rund um die Antarktis haben in den jüngsten Jahren unerwartet viel Kohlendioxid aus der Atmosphäre gefischt. Dieses Ergebnis berichten Schweizer und deutsche Geophysiker in "Science". Die Forscher haben sich auf Messwerte, nicht auf ...

Nach Jahren der Abwesenheit meldet sich El Niño mit Macht zurück. In den kommenden Monaten dürften sich im tropischen Pazifik Verhältnisse einstellen, die möglicherweise sogar an das Rekord-"Christkind" der Jahre 1997/98 heranreichen. "Die Vorhersagen gehen ...

Rund 71 Prozent der Erdoberfläche besteht aus Meeresboden, doch da dieser im Durchschnitt von 3800 Meter Wasser bedeckt sind, kennt man ihre Zusammensetzung nur stichprobenartig. Die großangelegte Auswertung aller verfügbaren Meeresbodenproben durch ...