Geochemiker haben mit der Raumsonde Cassini winzige Quarzkörnchen im sogenannten E-Ring des Saturn gefunden. Sie wären Indizien für hydrothermale Tätigkeit bei mindestens 90 Grad Celsius auf dem Eismond Enceladus. Unter solchen Umständen wäre auch Leben auf ...

Seit 2.500 Jahren leben die Neapolitaner im Schatten des Vesuv. Doch der beeindruckende Kegel ist bei weitem nicht die größte Bedrohung für Italiens drittgrößten Ballungsraum. Im Westen der Metropole erstrecken sich über 150 Quadratkilometer die Phlegräischen ...

Der Eisbeobachtungssatellit Cryosat-2 der ESA liefert für das arktische Meereis offenbar die umfassenden Langzeitmessreihen, die die Wissenschaft bisher so sehr vermisst hat. Nach gut fünf Jahren im niedrigen Erdorbit gibt der Satellit ein überraschend ...

Der Mensch ist in den vergangenen 50 Jahren zu einem seismischen Faktor geworden. Seit Anfang der 60er Jahre ist bekannt, dass er mit manchen seiner unterirdischen Aktivitäten Erdbeben auslöst. Forscher fordern jetzt in "Science" seismische Frühwarnsysteme, ...

In den vergangenen Jahren haben gleich mehrere Studien dem amerikanischen Südwesten für die Zeit nach 2050 schwere Dürren prognostiziert. Wie schlimm es dabei kommen könnte, berichteten Wissenschaftler auf der Jahrestagung der US-Wissenschaftsorganisation ...

Plastik ist so etwas wie das Kennzeichen der modernen Zivilisation. 270 Millionen Tonnen werden jedes Jahr produziert, viel davon wird weggeworfen und viel landet schließlich in den Weltmeeren. Ein interdisziplinäres Wissenschaftler-Team hat in "Science" eine ...

Kaltzeiten prägen das Gesicht der Erde während der jüngsten rund 2,6 Millionen Jahre. Doch offenbar machen sich die Klimawechsel auch tief an den Ozeanböden mitten in den Meeresbecken bemerkbar. Gleich zwei Forschergruppen berichten in "Science" und den ...

Zum zweiten Mal haben Wissenschaftler des WISSARD-Projektes ein Loch durch den Whillans-Eisstrom in der Westantarktis geschmolzen. Nachdem sie im vergangenen Antarktis-Sommer den Whillans-See beprobt hatten, war ihr Ziel in diesem Sommer die Aufsetzzone, in ...

In der Nacht vom 4. auf den 5. August brach der massive Wall Arch im Arches Nationalpark völlig überraschend zusammen. Er war einer der berühmtesten der rund 2.000 Erosionsbögen, die jedes Jahr Hunderttausende Touristen in den Nationalpark im Westen des ...

Die Tiefe Biosphäre ist der derzeit das jüngste "Mitglied" im Club der irdischen Lebensräume. Ob im Meeresboden oder in der kontinentalen Kruste: Überall sind Bakterien und Archäen bis in große Tiefen anzutreffen. Eine international besetzte Forschergruppe ...

Ein Landvermesser ohne akademische Bildung - dafür aber mit dem scharfen Blick für die Unterschiede zwischen Gesteinsschichten - brachte 1815 die erste geologische Karte eines ganzen Landes heraus. William Smith aus einem kleinen Dorf bei Oxford wurde so zu ...