Die Prognosen sind bedrückend: Träfe ein Beben der "Tohoku-Stärke" 9 den Großraum von Tokio bis Osaka, rechnet die japanische Regierung mit mehr als 320.000 Toten und 80 Millionen Obdachlosen und Evakuierten. Und Seismologen schätzen das Risiko als hoch ein, ...

Der Einschlag, der vor 65 Millionen Jahren die Saurier vernichtete, wäre gegen ihn nicht mehr als ein Rempler: So verheerend soll der Impakt gewesen sein, mit dem vor 3,26 Milliarden Jahren ein vielleicht 50 Kilometer großer Asteroid in die Erde gerast ist. ...

Die Winter im nordatlantischen Sektor sind unberechenbar. In dieser Saison fiel die kalte Jahreszeit in Europa praktisch aus, traktierte dafür den Osten Nordamerikas mit drastischen Schneestürmen. Im Jahr zuvor gab es erst spät im ersten Quartal 2013 Schnee ...

Als der britische Astronom Wilhelm Herschel im Sommer des Jahres 1789 den Saturnmond Enceladus entdeckte, konnte er nicht einmal im Entferntesten ahnen, wie interessant dieser helle Punkt in seinem Fernrohr wirklich ist. Denn nun haben Planetologen Hinweise ...

Im Tiefbau werden Eiswälle gern eingesetzt, um zu verhindern, dass während des Baus Grundwasser eindringt. Das Verfahren ist beim Schachtbau ebenso erprobt wie beim Tunnelbau und soll jetzt sogar die Wasserprobleme an den havarierten Kernkraftwerken von ...

Landschaftsmalereien sind nicht nur ästhetisch, sie liefern auch Informationen über den Zustand der Atmosphäre zum Zeitpunkt ihres Entstehens. Das geht aus einem Aufsatz hervor, der nun im Magazin „Atmospheric Chemistry and Physics“ veröffentlicht worden ist. ...

Die Anomalocariden galten als die Haie der kambrischen Meere. Die "ungewöhnlichen Garnelen" waren primitive Gliederfüßer, deren stachelbesetzte Kopfklauen nahelegen, dass sie wohl zu ihrer Zeit gefährliche Räuber waren. Nun jedoch enthüllen neue Fossilfunde ...

40 Jahre lang wartete im Archiv des schwedischen Naturkunde-Museums in Stockholm ein Pflanzenfossil auf seine Untersuchung. Jetzt erwies es sich als paläontologischer Schatz: Bei dem unscheinbaren Fossil handelt es sich um ein 180 Millionen Jahre altes ...

Zahnwale jagen ihre Beute mit einer Art Sonar, wie unter den Säugetieren sonst nur die Fledermäuse. Wann sie diese Fähigkeit entwickelt haben, war bislang unklar. Nun haben US-Paläontologen in South Carolina den Schädel eines 28 Millionen Jahre alten Zahnwals ...

Kohlendioxid in tiefen Gesteinsschichten zu deponieren, über diese Technologie wird heftig diskutiert. Die wichtigste Frage ist, ob die geologischen Speicher so dicht sind, dass das Gas auch tatsächlich unten bleibt. Der norwegische Öl- und Gaskonzern Statoil ...

Im zukünftigen Kampf gegen den Klimawandel sollte sich die Menschheit nicht auf "Wunderwaffen" verlassen. Der leichte Weg, statt drastischer Emissionskürzungen bei den Treibhausgasen, sogenannte Geoengineering-Methoden einzusetzen, stellt sich immer mehr als ...