Lange hatte es ausgesehen, als sei die Landwirtschaft eine Art Geniestreich gewesen, eine Revolution in der Jungsteinzeit - als sich die Menschheit gerade von den Krisen der jüngsten Eiszeit erholte und vermehrte. Doch die verführerische Theorie wurde von den ...

Die erste Landung einer Raumsonde auf einem Kometenkern hat offenbar gut geklappt. Die ESA-Sonde Philae sendet regelmäßig von der Oberfläche von Tschurjumow-Gerasimenko. Allerdings gibt es Probleme mit der Lage der Sonde. Die Landesonde Philae ist auf dem ...

Der Streit um das Ende der Dinosaurier gehört zu den heftigsten und giftigsten Kontroversen der Geowissenschaften. Asteroideneinschlag vor der mexikanischen Halbinsel Yucatan oder Ausbruch der Dekkan-Flutbasalte in Indien, so lauten seit den 80er Jahren die ...

Der Erdmond gilt als Himmelskörper, der schon seit langer Zeit geologisch tot ist. Der Vulkanismus soll vor spätestens einer Milliarde Jahren erloschen sein. In "Nature Geoscience" berichten Wissenschaftler aus den USA und Deutschland jetzt von insgesamt 70 ...

Beben gehen in der Regel auf Brüche in den spröden oberen Regionen der Erde zurück, ihre Herde liegen nur wenige Kilometer tief. Dafür spricht schon die Physik, denn mit zunehmender Tiefe steigen Druck und Temperatur, so dass irgendwann einmal der für ein ...

Die Arktis ist diejenige Weltgegend, die sich derzeit am schnellsten und spürbarsten wandelt. Im Nordosten Grönlands wird seit 15 Jahren der ökologische Wandel in einem unberührten Tal beobachtet. Jetzt hat man dort untersucht, was passiert, wenn die einzigen ...

Europa gilt unter Urgeschichtlern gemeinhin als Ursprung der menschlichen Kreativität, denn hier wurden die frühesten Höhlenmalereien und Schnitzereien gefunden. Möglicherweise ist das allerdings eine Verzerrung in der Überlieferung. In "Nature" hat ein ...

Das Leben in großer Höhe stellt den menschlichen Organismus auf eine harte Probe, denn niedrige Temperaturen, karge Versorgung und geringer Sauerstoffgehalt der Luft wirken nicht gerade einladend. Dennoch, das zeigen Funde aus den südperuanischen Anden, haben ...

Ein fremdartiges Ökosystem an Methanquellen im Tiefseeboden, den so genannten cold seeps, haben US-amerikanische Geobiologen entdeckt. Sie untersuchten nicht die Sedimentschichten, sondern das darunter liegende harte Substrat, das aus Calciumcarbonat besteht. ...

Für die Entwicklung der Menschheit spielt Afrika eine zentrale Rolle, denn von diesem Kontinent sind die wichtigsten Impulse ausgegangen. Die ersten wirklichen Mitglieder der Gattung Homo erschlossen von hier aus die angrenzenden Kontinente, ebenso wie die ...

Das Bevölkerungswachstum der Menschheit ist offenbar ungebrochen und wird nach neuesten Berechnungen bis zum Ende dieses Jahrhunderts anhalten. Zwischen 9,5 und 12,6 Milliarden Menschen werden dann auf der Erde leben - so schreiben es Wissenschaftler der ...