Um mehr als 100.000 Jahre früher soll nach einem Bericht amerikanischer Paläontologen in "Nature" die Anwesenheit von Menschen auf dem Doppelkontinent anzusetzen sein. Für die Besiedelungsgeschichte Amerikas, in der um wenige Tausend Jahre leidenschaftlich ...

Im Osten der Antarktischen Halbinsel gerät das Schelfeis erneut in Bewegung. Zwei kleinere Teile des auf dem Meer schwimmenden Larsen-Schelfs haben sich dort in den vergangenen 25 Jahren bereits aufgelöst, jetzt scheint die größte Einheit, das mehr als 200 ...

Die Verhältnisse in den frühen Phasen des irdischen Lebens geraten in Bewegung. Nach erstaunlich alten Rotalgen haben Paläontologen um den Schweden Stefan Bengtson jetzt Fossilien von Pilzen vorgestellt, die den Ursprung dieser komplexen Lebewesen gleich um ...

Der expressionistische Maler Edvard Munch ist vor allem durch sein Gemälde "Der Schrei" weltbekannt geworden. Die zahllosen Nachahmer wurden von der Person angeregt, die sich im Vordergrund angstvoll die Ohren zuhält. Geowissenschaftler dagegen achteten auf ...

Seit dem Pleistozän sind die britischen Inseln vom Rest Europas getrennt, doch wie und wann es dazu kam, ist nicht genau bekannt. Zur Wahl steht die stetige Erosion des Gebirgskamms, der einst die Straße von Dover versperrte, oder seine Zerstörung durch ...

Die Trias, die früheste Periode des Erdmittelalters, war die Zeit, in der die Karten für die folgenden 140 Millionen Jahre gemischt wurden. Der Grund für die lange Herrschaft der Dinosaurier wurde zu Beginn der Trias gelegt, denn an Land entstanden zwei ...

Im Jahr 2008 meldete sich eine Expedition an Bord des britischen Forschungsschiffs James Clark Ross mit beunruhigenden Nachrichten von der arktischen Inselgruppe Spitzbergen zurück. Über 250 Gasfahnen, die vom Meeresgrund aufstiegen, hatten die Forscher ...

"Geteiltes Leid ist halbes Leid": Nach diesem Motto scheinen auch Mikroben der Tiefen Biosphäre ihr hartes Los anzugehen. Geomikrobiologen der US-Universität Princeton berichten von engen Lebensgemeinschaften, die die schmale Lebensgrundlage in tiefen ...

An einem schönen, klaren und ruhigen Herbsttag des Jahres 2014 erwachte in den japanischen Alpen urplötzlich der Vulkan Ontake zum Leben. Eine phreatische Eruption, angetrieben durch eine Wasserdampfexplosion, kostete insgesamt 63 Menschen das Leben. So viele ...

In den Sedimenten der Tiefsee ruht das Gedächtnis der Erde. Die langsam auf den Boden rieselnden Partikel speichern Informationen über Jahrmillionen der Planetengeschichte. Dass sie dabei auch für Astronomen wertvoll sein können, zeigte sich auf dem ...

Die Campi flegrei im Westen der italienischen Millionenstadt Neapel sind Europas größter Vulkan - und vermutlich sind sie der am dichtesten besiedelte der Welt. Rund 500.000 Menschen wohnen direkt in der Caldera, die durch zwei Mega-Eruptionen vor 39.000 und ...