Das Schicksal der Wikinger, die unter Erik dem Roten Grönland entdeckten, ist eines der großen Rätsel der nordischen Geschichte. Bislang wird es als eine Tragödie interpretiert, an deren Ende die letzten Siedler in einer lebensfeindlichen Umwelt wahlweise von ...

China hat sich als eine wahre Fundgrube für kreidezeitliche Dinosaurier, speziell solche mit Federn, erwiesen. Die jüngste Sensation stammt jedoch nicht aus den bekannten Fundstätten rings um die nordöstliche Provinz Liaoning, sondern von einem Bernsteinmarkt ...

Ein Massenaussterben, bei dem vor allem im Meer ein Großteil der Tierarten ausstarb, beendete vor 360 Millionen Jahren das Devon. Die Krise des Lebens im Meer ist weithin bezeugt, vom Schicksal der Landlebewesen weiß man dagegen nahezu nichts. Der Mangel an ...

Grönlands Eispanzer ist nach der Ostantarktis der zweitgrößte der Welt. Die in ihm gespeicherte Wassermenge würde ausreichen, den globalen Meeresspiegel um mehr als sieben Meter ansteigen zu lassen. Zwei Studien in "Nature" geben jetzt derart unterschiedliche ...

Oklahoma wird in absehbarer Zeit einen Spitzenplatz verlieren, auf den der Prärie- und Erdölstaat überhaupt nicht stolz ist. 2014 war er zum ersten Mal Erdbebenmeister der USA. Ein Risikomodell, das jetzt in "Science Advances" vorgestellt wurde, erfasst den ...

Rund ein Viertel der Landoberfläche auf der Nordhalbkugel ist von Permafrost bedeckt. Dabei geht es nicht nur um einsame Weiten, durch die allenfalls Rentier- oder Yakherden ziehen. Vielmehr leben auch Millionen Menschen auf dauerhaft gefrorenem Boden. Das ...

In den Alpen sind Gletscher und Permafrostgebiete auf dem Rückzug. In der Schweiz setzen die Fachleute modernste Kommunikationstechnik ein, um ein genaues und lückenloses Bild zu erhalten. Auf der Internationalen Permafrosttagung in Potsdam stellten ...

Erdbeben sind im Himalaja an der Tagesordnung, schließlich bohrt sich hier die indische in die eurasische Kontinentalplatte. Zwischen Pakistan im Westen und Myanmar im Osten sind auch schwerste Beben mit Magnituden von 7,5 und mehr möglich, nur in Bhutan ...

Mindestens drei Mal ist die Erde in den vergangenen 2,5 Milliarden Jahren von wirklich großen Asteroiden getroffen worden - und vermutlich war es für den Planeten und die Lebewesen an seiner Oberfläche jedes Mal eine Katastrophe von globalen Ausmaßen. Am ...

Historische Bauwerke sind gegen Erdbebenwellen kaum zu schützen. Die notwendigen Eingriffe in die Gebäudestruktur zerstören in der Regel den historischen und künstlerischen Wert. Italienische Physiker haben jetzt ein alternatives Konzept mit ...

An der nordamerikanischen Westküste zieht sich wie auf einer Schnur aufgereiht eine Kette von Vulkanen, die vom US-Bundesstaat Oregon bis in die kanadische Provinz British Columbia reicht. Der bekannteste ist der Mount St. Helens, der am 18. Mai 1980 ...