Auf Europas Küsten kommen stürmische Zeiten zu. Eine Arbeitsgruppe des EU-Forschungszentrums JRC im italienischen Ispra hat verschiedene Modellrechnungen angestellt, wie sich bis zum Jahrhundertende Sturmfluten in Zahl und Stärke verändern werden. Danach ...

Rotalgenfossilien, die 400 Millionen Jahre älter sind als die bislang ältesten vielzelligen Lebewesen, werden in PLOS Biology vorgestellt. Mit ihnen würde der Ursprung der höher entwickelten Eukaryoten, die Zellkern und Organellen besitzen und zu denen auch ...

Die Wintersportorte in den Alpen waren auch im abgelaufenen Winter 2016/17 das Ziel von Millionen Schneetouristen. Viele, die sich auf prächtigen Pulverschnee gefreut hatten, wurden allerdings enttäuscht. Der Winter war einer der schneeärmsten seit Beginn der ...

Das Erdmagnetfeld gehört zu den rätselhaftesten Phänomenen unseres Planeten. Von dem Mechanismus, der es hervorbringt, haben die Wissenschaftler zwar eine grobe Vorstellung, doch die Details sind so ungeklärt, dass viele Phänomene schlichtweg nicht ...

"Wir haben Beweise für die ältesten Mikrofossilien der Erde gefunden." Von einer Entdeckung, wie sie Matthew Dodd in einem umfänglichen Aufsatz in der aktuellen "Nature" vorstellt, träumt wohl jeder Nachwuchswissenschaftler. Der Doktorand am University ...

Der Wechsel in der irdischen Atmosphäre von Methan zum Sauerstoff als bestimmendes Gas ist einer der wichtigsten Wendepunkte in der Erdgeschichte. Der Durchbruch gelang vor gut 2,3 Milliarden Jahren, als zum ersten Mal molekularer Sauerstoff in deutlichen ...

Die bisher schwerste Krise erlebte die belebte Natur an der Wende vom Perm zur Trias vor 251 Millionen Jahren, als mehr als drei Viertel aller bekannten Arten ausstarben. Nur langsam soll damals das Leben wieder Tritt gefasst haben, um dann umso erfolgreicher ...

Neben Wasser ist Sand die am meisten verbrauchte Ressource der Welt, noch vor Öl. Und obwohl es gigantische Sandwüsten rings um den Globus gibt, droht im Fall von Sand ein Versorgungsengpass. Weil die Bauindustrie mit Wüstensand nichts anfangen kann, suchen ...

Im Untergrund des Indischen Ozeans stecken vermutlich Reste des einstigen Superkontinents Gondwana. Darauf deuten mehr als 2,5 Milliarden Jahre alte Zirkone, die Geowissenschaftler aus Südafrika, Norwegen und Deutschland in "Nature Communications" vorgestellt ...

Die kambrische Artenexplosion, bei der vor 542 Millionen Jahren schlagartig die Vorläufer von zahlreichen Tierarten auf der Bühne des Lebens erschienen, hat wohl gar nicht stattgefunden, sondern ist nur auf schlechte Überlieferung zurückzuführen. Je genauer ...

Die Theorie der Plattentektonik hat sich vor gerade einmal 50 Jahren durchgesetzt. War Alfred Wegener noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts für seine Idee von der Kontinentaldrift höhnisch verlacht worden, setzte sich die Sicht von der beweglichen Erdkruste ...